Seit Antwerpen 1920 Standard: Der 50-Meter-Pool

Heute ist es selbstverständlich, dass bei Olympischen Spielen auf der 50-Meter-Bahn geschwommen wird. In den ersten 24 Jahren nach Athen 1896 sah das noch völlig anders aus.

| 8. Juni 2016 | AKTUELL

Schwimmbad | Schwimmbad

Schwimmbad

Foto >dreamstime.com (Dmytro Zinkevych)

Der Olympiapool von 1920 in Antwerpen gilt als erstes extra für die Spiele gebautes Schwimmbad. Allerdings gibt es darüber eine kleine Kontroverse, denn auch Paris 1924 beansprucht diese Leistung für sich. In der Tat ist das Piscine des Tourelles in Paris architektonisch ein Schwimmbad wie man es heute kennt: künstlich-rechteckige Form, gleichmäßige Beckentiefe. Das Stade Nautique d'Antwerp dagegen war vier Jahre zuvor noch in ein bestehendes offenes Gewässer hineingebaut worden.

Keine Diskussionen darüber gibt es, dass mit Antwerpen die Poollänge von 50 Metern zum Standard für die Olympischen Spiele wurde. Vorher ging es dabei oft drunter und drüber, die Länge hing unter anderem von den Begebenheiten vor Ort statt. In London 1908 wurde in einem 100 Meter langen Pool im White City Stadium geschwommen, 1904 die Strecken einmalig in Yards gemessen.

Olympische Schwimmarenen

JahrOrtNameArt

1896

Athen

Bay of Zea

Hafenbecken

1900

Paris

Seine

Fluss

1904

St. Louis

Forest Park

See

1908

London

White City Stadium

100-Meter-Pool

1912

Stockholm

Djurgårdsbrunnsviken

Hafenbecken

1920

Antwerpen

Stade Nautique d'Antwerp

50-Meter-Pool

1924

Paris

Piscine des Tourelles

50-Meter-Pool

Swipe me