Pool | 6. Februar 2013

Babypause Schwangere Alshammar will nach Rio: "Das wäre großartig"

Peter Jacob | Die Weltmeisterschaften im Juli in Barcelona werden ohne die bekannteste schwedische Schwimmerin über die Bühne gehen. Sprinterin Therese Alshammar ist schwanger und erwartet im Juni ein Baby. Vater des Kindes ist ihr Freund und Trainer Johan Wallberg.
„Ich habe nun eine neue Herausforderung und eine andere Erwartung an das Leben“, sagte Alshammar laut Sport-Informationsdienst in einem Fernseh-Interview. Das 50-Meter-Freistil-Finale in Barcelona wird damit ohne die Titelverteidigerin stattfinden.
Im internationalen Spitzenschwimmsport ist Alshammar, die auch einige Zeit bei Dirk Lange in Hamburg trainierte, der Dauerbrenner im Freistil- und Delfinsprint. 1997 stand die heute 35-Jährige zum ersten Mal bei einer Europameisterschaft auf dem Podest. Es folgte eine beispiellose Karriere, in der sie neben drei Olympiaplaketten in Sydney mehrere Dutzend Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften holte.
Einzig der ganz große Coup, Gold bei Olympia, blieb ihr verwehrt - zumindest bisher. Denn von einem Karriereende will Alshammar noch nichts wissen. „Sag niemals nie. Ich will nichts versprechen, aber es wäre wirklich großartig“, sagte sie zu einem möglichen Start bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.