Schmitt entthront Pellegrini, Australien übertrumpft DDR

Allison Schmitt hat die Italienerin Federica Pellegrini als Olympiasiegerin über 200 Meter Freistil entthront und die Goldmedaille nach 20 Jahren erstmals wieder in die USA geholt - auf keiner anderen Strecke hatten die Amerikaner länger nicht gewonnen wie auf dieser.

| 31. Juli 2012 | AKTUELL

Allison Schmitt | Allison Schmitt gewinnt über 200 Meter Freistil - zum ersten Mal für die USA seit 20 Jahren.

Allison Schmitt gewinnt über 200 Meter Freistil - zum ersten Mal für die USA seit 20 Jahren.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Schmitt schnappte sich im Finale in 1:53,61 auch Pellegrinis Olympischen Rekord. Der One-Women-Show der Amerikanerin konnte keine andere Finalistin folgen: 1,97 Sekunden betrug der Vorsprung der 22-Jährigen am Anschlag. Silber holte sich die Französin Camille Muffat vor der Australierin Bronte Barratt. US-Superstar Missy Franklin ging als Vierte ebenso leer aus wie Titelverteidigern Pellegrini auf Platz fünf.

Australien überholt DDR

Die Bronzemedaille für Barratt ist die 74. für Australien in der Olympiageschichte. Damit holte die Schwimmnation auf Down Under in der Gesamtmedaillenzählung die DDR ein. Mit der Silbermedaille für Alicia Coutts über 200 Meter Lagen wenige Minuten später liegt Australien nun hinter den USA allein auf Platz zwei der ewigen Rangliste.