Peter Colat bei der Vorbereitung eines Tauchgangs.

Peter Colat / freediving.ch

Peter Colat bei der Vorbereitung eines Tauchgangs.
Bilder 1/1
Pool | 27. Oktober 2011

21:33 Minuten Neuer Weltrekord im Luftanhalten

Miriam Müller | Langer Atem: Der Schweizer Peter Colat hat einen neuen Weltrekord im Luftanhalten aufgestellt. Mit 21 Minuten und 33 Sekunden überbot der Freitaucher die bisherige Bestmarke um 72 Sekunden.
Apnoetauchen
Apnoetauchen oder Freitauchen ist die älteste und ursprünglichste Form des Tauchens. Der Taucher atmet vor dem Abtauchen einen Atemzug ein. Der Zeitraum des Luftanhaltens wird als Apnoe bezeichnet.
21 Minuten und 33 Sekunden – so lange hat es der Schweizer Freitaucher Peter Colat ohne Sauerstoff ausgehalten: neuer Guinness-Weltrekord. Der Tauchgang fand in einem Tauchbecken auf der Gewerbeausstellung "EBInova" in Ebikon (Schweiz) statt. Die bisherige Bestmarke im Luftanhalten hielt der Brasilianer Ricardo da Gama Rio de Janeiro mit 20 Minuten und 21 Sekunden. Beide Taucher hatten vor ihren statischen Tauchgängen Sauerstoff inhaliert – allerdings nur einen Atemzug.

Ein ungewöhnliches Talent

Peter Colat war einer der ersten Freitaucher der Schweiz. Seine Leidenschaft für das Apnoetauchen entdeckte der heute 40-Jährige 1995 während einer Urlaubsreise mit Freunden auf Korfu (Griechenland). "Aus Spaß maßen wir uns im Pool im Luft anhalten, wobei ich bemerkte, dass ich viel länger als alle anderen unter Wasser bleiben konnte", verrät der Schweizer Meister auf seiner Website. "Zuerst schaffte ich 1:30 Minuten und verbesserte mich bis Ende der Ferien auf 3:20 Minuten", war seine Leistung schon damals erstaunlich.
Zuhause machte Colat sich sofort daran, herauszufinden, bei welcher Sportart ihm sein ungewöhnliches Talent von Nutzen sein könnte – und stieß im Guinness Buch der Rekorde auf den Weltrekord im Apnoetauchen. Seit vergangener Woche nennt er diesen nun sein Eigen.

Termine finden

Swim Onlineshop