Markus Deibler der Größte - Franzi Hentke am kleinsten

Sind Sie eine Frau, 1,79 Meter groß und bringen 64 Kilo auf die Waage? Oder sind Sie ein 1,90-Meter-Mann und wiegen 84 Kilo? Falls ja, haben Sie gute Chancen, es im Schwimmen weit zu bringen. Falls nicht, werden Sie doch Freiwasserschwimmer.

| 22. August 2014 | AKTUELL

Markus Deibler | 200 Meter Lagen der Maenner Halbfinale, Markus Deibler

200 Meter Lagen der Maenner Halbfinale, Markus Deibler

Foto >Daniel Kopatsch

12 Frauen und 15 Männer bilden die deutsche Nationalmannschaft der Beckenschwimmer, die derzeit in Berlin um EM-Medaillen kämpft. Die Analyse der Körperdaten dieser Athleten verrät: Schwimmer sind groß und eher leicht als schwer.

Franziska Hentke | Die Kleinste im Team: Franziska Hentke aus Magdeburg.

Die Kleinste im Team: Franziska Hentke aus Magdeburg.

Foto >Daniel Kopatsch

Bei den Frauen ragen die Rückenschwimmerinnen heraus. Nachwuchstalent Sonnele Öztürk (190 cm), Jenny Mensing (1,83 m) und Lisa Graf (1,82 m) sind die drei Größten im Team. Franziska Hentke, mit 1,69 Meter am kleinsten, ist gut einen Kopf kleiner. Bei den Männern sind acht Schwimmer zwischen 1,91 und 1,96 Meter groß. Die geringste Körpergröße hat Florian Vogel mit 1,80 Meter.

Größe und Gewicht im Durchschnitt

DisziplinGeschlechtGrößeGewichtBMI

Becken

Frauen

1,79 m

64 kg

20,0

Männer

1,90 m

84 kg

23,3

Open Water

Frauen

1,70 m

57 kg

19,7

Männer

1,87 m

77 kg

22,0

Swipe me

Die Gewichtsangaben sind mit Vorsicht zu genießen, weil nicht alle Athleten Angaben dazu machen. Berechnet man den Body-Mass-Index, so fällt auf, dass die Frauen mit einem BMI von 20,0 relativ leicht sind. Die Männer (BMI: 23,3) sind also auch im Verhältnis schwerer als die Damen.  

Gegen die Beckenschwimmer sind die deutschen Freiwasserathleten geradezu zierlich. Vor allem bei den Frauen ist ein deutlicher Größenunterschied auszumachen. Die Männer um EM-Medaillengewinner Thomas Lurz und Rob Muffels sind weniger muskolös gebaut und deswegen leichter.