Mark Warnecke macht Ernst

Es war die Überraschungsnachricht der vergangenen Woche: Mark Warnecke will es noch einmal wissen. Mit fast 43 Jahren peilt der Bochumer einen Start über seine einstige Paradestrecke, die 50 Meter an. Ob PR-Coup oder nicht: Zumindest hat der Ex-Weltmeister jetzt sein Training aufgenommen.

| 18. Dezember 2012 | Aktuell

DSV-Olympiateam - Training - 20

Der DSV-Kader im Training

Photo > Frank Wechsel / spomedis

Er wolle sehen, "was man aus einem alten Kasten noch rausholen kann", hatte Warnecke in der Sport-Bild angekündigt. Dabei handele es mehr um einen "Selbstversuch", denn um ein "klassisches Comeback". Am Ende des Experiment könnte ein Start bei den Deutschen Meisterschaften im April stehen. Natürlich über 50 Meter Brust.

Die hämischen Kommentare aus der Schwimmszene ließen nicht lange auf sich warten, DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow fragte ironisch, ob Warnecke wohl bei den Masters antreten wolle. Doch nun hat der Oldie tatsächlich seine Badehose aus dem Schrank geholt und ist ins Training eingestiegen. Sein "erstes Mal" kommentierte der Arzt auf Facebook: "Man kann es kurz fassen, sehr kurz sogar: aua."

Name: Mark Warnecke

Geburtstag: 15.02.1970

Größe: 187 cm

Erfolge:

Olympia-Bronze 1996

Weltmeister 2005

13 x Europameister

Viermal eine Stunde Training in der Woche peilt Warnecke zunächst an. Mehr lässt sein Terminkalender nicht zu. Sein Trainer ist kein geringerer als der designierte Bundestrainer Henning Lambertz, der derzeit noch als Stützpunkttrainer in Essen fungiert. "Ich finde die Idee vom Mark klasse", sagte Lambertz der Deutschen Presse-Agentur und lobte vor allem die "unglaubliche Athletik und Schnelligkeit" seines Schützlings. "Ich traue ihm zu, dass er an die Zeiten anknüpft, die er zu seinen besten Zeiten hatte." Ein ambitioniertes Ziel, immerhin liegt Mark Warneckes Bestzeit über 50 Meter Brust auf der Langbahn bei 27,44 Sekunden.