Yannick Lebherz (DSW 1912 Darmstadt) verteidigte bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal seinen Titel über 400 Meter Lagen.

Frank Wechsel / spomedis

Yannick Lebherz (DSW 1912 Darmstadt)
Bilder 1/1
Pool | 25. November 2011

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften Lebherz und Michalak holen erste Titel

Miriam Müller | Yannick Lebherz und Theresa Michalak holten am ersten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal Gold über 400 Meter Lagen. Lebherz verpasste dabei nur knapp den Deutschen Rekord. Weitere Titel sicherten sich Christian Kubusch und Melanie Radicke.
Für Yannick Lebherz standen nach dem Rennen über 400 Meter Lagen gestern 4:05,26 Minuten auf der elektronischen Anzeigetafel. Das bedeutete für den Darmstädter nicht nur den nationalen Titel und die sechstschnellste Kurzbahn-Zeit dieser Saison weltweit – er verfehlte auch seinen eigenen Deutschen Rekord um nur  18 Hundertstelsekunden. Zweiter wurde Tim Wallburger (SG Neukölln Berlin) in 4:10,09 Minuten, Platz drei ging an Lukasz Wojt (SG Frankfurt) in 4:12,64 Minuten.
Den Titel über die 400 Meter Lagen der Frauen holte sich Theresa Michalak. Die Hallenserin siegte in 4:36,01 Minuten und verwies die Titelverteidigerin Katharina Schiller aus Waiblingen (4:37,37 Minuten) auf Platz zwei. Bronze ging an Nina Schiffer (SG Dortmund) in 4:41,11 Minuten.

Lebherz und Michalak mit EM-Ticket

Lebherz und Michalak lösten mit ihren Siegen die Tickets für die Kurzbahn-Europameisterschaften, die vom 8. bis 11. Dezember in Stettin (Polen) stattfinden. Beide Athleten gehören dem Olympiakader des Deutschen Schwimm-Verband (DSV) an. Ihnen reicht ein Titel in Wuppertal, um sich für die EM zu qualifizieren.

Kubusch und Radicke mit Meister-Ehren

Über die 800 Meter Freistil der Männer schwamm Christian Kubusch (SC Magdeburg) in 7:46,86 Sekunden souverän zum Sieg. Zweiter wurde Manuel Schwarz (SG Frankfurt) in 7:53,51 Minuten vor Joel Ax (SC Wiesbaden), der sich in 7:54,55 Minuten Platz drei sicherte.
Der Titel über die 1.500 Meter Freistil der Frauen ging an Melanie Radicke in 16:15,49 Minuten. Die Hallenserin setze sich in einem spannenden Rennen gegen Leonie Antonia Beck (SV Würzburg 05) durch, die nach 16:15,72 nur 23 Hundertstelsekunden hinter Radicke anschlug. Dritte wurde Natalie Charlos (Swim-Team Elmshorn) in 16:23,77 Minuten.
Die 800 Meter Freistil der Männer und die 1.500 Meter Freistil der Frauen werden bei den Kurzbahn-Europameisterschaften nicht geschwommen. Daher gab es für Kubusch und Radicke zwar die DM-Titel, aber keine EM-Tickets.
Weitere Entscheidungen standen am ersten Tag der nationalen Titelkämpfe nicht auf dem Programm.

Termine finden

Swim Onlineshop