Kazan 2015: FINA legt Elite- und Masters-WM zusammen

Ab der WM 2015 im russischen Kasan werden die Schwimm-Weltmeisterschaften der Elite und Masters gemeinsam ausgetragen. Das gab der Weltschwimmverband FINA am Rande der heute beendeten World Aquatics Conference in Moskau bekannt. Die Wettkämpfe der über 12.000 Teilnehmer werden in einem Fußballstadion ausgetragen.

| 1. November 2012 | AKTUELL

Drachenskulptur vor dem Kreml in Kasan. | Drachenskulptur vor dem Kreml in Kasan.

Drachenskulptur vor dem Kreml in Kasan.

Foto >Galina2703 / dreamstime.com

Mit einem radikalen Plan hat der Weltschwimmverband FINA heute die Schwimmwelt auf den Kopf gestellt: Ab dem Jahr 2015 sollen die Weltmeisterschaften der Elite und Masters gemeinsam ausgetragen werden. Die über 12.000 Teilnehmer in den Altersklassen sollen an den gleichen Stätten, mit den gleichen Kampfrichtern und im gleichen Flair wie die besten Schwimmer der Welt um Medaillen und Rekorde kämpfen. FINA-Generalsekretär Cornel Marculescu verkündete die Pläne heute Abend zum Abschluss der 2. FINA World Aquatics Conference in Moskau.

Masters-WM eines der größten Sportereignisse weltweit

Bisher wurden die Masters-Weltmeisterschaften immer in den Zwischenjahren der Elite-WM ausgetragen. Bei den diesjährigen Titelkämpfen in Riccione (Italien) waren an 15 Wettkampftagen über 10.000 Schwimmer im Becken, 2.400 im Freiwasser, 1.400 Wasserballspieler, 580 Synchronschwimmerinnen und 270 Springer an den Start gegangen, allein über die 100 Meter Freistil wurden 184 Vorläufe ausgetragen. Die Masters-WM 2014 findet letztmalig in diesem Format im Sommer 2014 im kanadischen Montreal statt.

Schwimm-WM im Fußballstadion

Mit der gigantischen Schwimm-WM 2015 will sich Kasan weiter als Ausrichter internationaler Großereignisse bewähren. Schon im kommenden Jahr findet in der "Hauptstadt des russischen Islam" die Sommer-Universiade statt, zu der in 27 Sportarten über 13.000 Sportler erwartet werden. Hauptstadion der Universiade wird das Rubin-Kazan-Stadion sein, in dem auch die Schwimm-WM ausgetragen werden soll. 2015 sollen in das Fußballstadion zwei 50-Meter-Pools sowie ein Sprungbecken eingebaut werden.

Dieses Konzept war auch schon einmal in Deutschland geplant, als Hamburg sich mit der HSV-Arena für die Schwimm-WM 2011 beworben hatte. Die WM 2013 findet in Barcelona (Spanien) statt, die Titelkämpfe 2017 in Guadelajara (Mexiko). Für die Weltmeisterschaften 2019 und 2021 haben sich die Länder China, Japan und Korea beworben, ohne sich bisher auf jeweils eine Stadt festgelegt zu haben.