Heidtmann mit Rekord auf Platz fünf: "Geil!"

Bis zum letzten WM-Tag musste Jacob Heidtmann warten, dann hatte der 20-Jährige endlich seinen großen Auftritt. Über 400 Meter Lagen schwamm der Elmshorner bei seiner ersten WM in deutscher Rekordzeit auf Platz fünf.

| 9. August 2015 | AKTUELL

Jacob Heidtmann - Deutscher Rekord 400 m Lagen-9

Foto >Frank Wechsel / spomedis

In 4:12,08 Minuten verbesserte Heidtmann den deutschen Rekord von Yannick Lebherz um fast eine halbe Sekunde. Der Potsdamer war 2013 4:12,47 Minuten geschwommen. "Mein erstes Ziel war Finale. Mein zweites Ziel war Bestzeit. Mein drittes Ziel war deutscher Rekord", sagte Heidtmann nach dem Rennen. Erfüllt hat er alle drei. "Und das bei meiner ersten WM. Geil!" Den Sieg errang der Japaner Daiya Seto vor David Verraszto aus Ungarn und US-Schwimmer Chase Kalisz.

400 Meter Lagen

PlatzNameZeit

1

Daiya Seto (Japan)

4:08,50 min

2

David Verraszto (Ungarn)

4:09,90 min

3

Chase Kalisz (USA)

4:10,05 min

4

Tyler Clary (USA)

4:11,71 min

5

Jacob Heidtmann (Emshorn)

4:12,08 min

6

Daniel Wallace (Großbritannien)

4:13,77 min

7

Roberto Pavoni (Großbritannien)

4:13,81 min

8

Zhixian Yang (China)

4:16,74 min

Swipe me

Heidtmann teilte sich das Rennen in der Kazan Arena clever ein, ging nicht so schnell an wie im Vorlauf und ließ sich auch nicht von der zunächst weit enteilten Konkurrenz aus der Ruhe bringen. Vor allem auf der Brustteilstrecke holte er Zug um Zug auf und holte sich zunächst den Chinesen auf der Nebenbahn. Doch damit nicht genug: Mit dem schnellsten Kraulsplit aller Finalisten machte Heidtmann zwei weitere Plätze gut und kam sogar noch ganz dicht an Rücken-Olympiasieger Tyler Clary aus den USA heran.