Glania, Hintze und Brandt für Olympia qualifiziert

Jan-Philip Glania, Johannes Hintze und Dorothea Brandt nehmen im August an den Spielen in Rio de Janeiro teil. Das Trio meisterte am Wochenende in Monaco den zweiten Teil der deutschen Olympia-Qualifikation.

| 6. Juni 2016 | AKTUELL

Jan-Philip Glania | Jan-Philip Glania bei den Deutschen Meisterschaften.

Jan-Philip Glania bei den Deutschen Meisterschaften.

Foto >Daniel Kopatsch / spomedis

Der Frankfurter Rückenschwimmer Glania unterbot zum Auftakt der Mare Nostrum Tour in Monaco die geforderten Normzeiten über 100 und 200 Meter Rücken. In 54,07 Sekunden und 1:58,77 Minuten blieb er beide Male deutlich unter den vom DSV geforderten Zeiten und wird nun in Rio über zwei Strecken an den Start gehen. Gleichzeitig sicherte sich Glania in Monaco die Siege bei dem stark besetzten Wettkampf am Mittelmeer.

Dorothea Brandt sprintete zum Sieg über 50 Meter Freistil. Die Essenerin erzielte im Vorlauf, Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und Finale jeweils die schnellste Zeit (bestes Ergebnis 25,10 Sekunden). Noch wichtiger war dabei natürlich die Unterbietung der Qualizeiten für Rio. Für die 32-Jährige werden es die zweiten Spiele nach Athen 2004.

Mit erst 17 Jahren wird Johannes Hintze ebenfalls in Brasilien dabei sein. Der Schüler aus Potsdam schwamm über 400 Meter Lagen in 4:16,21 Minuten die schnellste Zeit in Monaco. Die Norm unterbot das Ausnahmetalent um über vier Sekunden.

Koch, Biedermann, Heintz vorn

Weitere Siege errangen in Monaco Marco Koch über 200 Meter Brust (2:09,45 Minuten), Philip Heintz über 200 Meter Lagen (2:00,56 Minuten) und Paul Biedermann über 200 Meter Freistil (1:46,71 Minuten). Steffen Deibler schwamm über 100 Meter Freistil (49,15 Sekunden) und 100 Meter Schmetterling (52,11 Sekunden) jeweils auf Platz zwei.

Die Mare Nostrum Tour wird am 8. und 9. Juni in Canet en Roussillon und in Barcelona (11./12. Juni) fortgesetzt.