FINA vergibt Schwimm-WM nach Südkorea und Ungarn

Die Gastgeber der Schwimm-Weltmeisterschaften 2019 und 2021 stehen fest. In sechs Jahren wird Gwangju in Südkorea die WM ausrichten. Zwei Jahre später empfängt die ungarische Hauptstadt Budapest die besten Schwimmer der Welt. Dies gab der Weltverband FINA während der Schwimm-WM in Barcelona bekannt.

| 22. Juli 2013 | Aktuell

Startsprung | Startsprung

Start zum letzten Lauf über 200 Meter Lagen Vorlauf bei DM 2013 in Berlin.

Foto > Michael Rauschendorfer

Gleichzeitig wurde bekannt, dass auf der Budapester Margareteninsel ein neues Schwimmstadion entstehen soll – als Anbau an das bereits bestehende „Dagaly Bath“. Ende 2016 soll der Komplex fertig sein. Im darauffolgenden Jahr wird die WM der Junioren in Budapest stattfinden. 

Interesse an einer WM-Austragung hatten auch Baku (Aserbaidschan) und die Vereinigten Arabischen Emirate signalisiert. Beide waren zur Abstimmung allerdings nicht angetreten. 

Die nächsten Weltmeisterschaften finden 2015 im russischen Kasan statt, wo vor wenigen Tagen die Sportler der Universiade die Wettkampfstätten kennenlernen konnten. 2017 ist Guadalajara in Mexiko WM-Gastgeber.

Ausrichter der Schwimm-WM

Jahr Stadt

2013

Barcelona (Spanien)

2015

Kasan (Russland)

2017

Guadalajara (Mexiko)

2019

Gwangju (Südkorea)

2021

Budapest (Ungarn)

Swipe me