Diese Rekorde stammen noch aus der DDR

Vor fast 28 Jahren fiel die Berliner Mauer, doch bis heute halten sich einige Bestmarken von DDR-Athletinnen in den deutschen Rekordbüchern. Und auch die Bestzeit eines West-Athleten besteht aus dieser Zeit.

| 8. August 2017 | AKTUELL

Tattoo | Tattoo bei der EM in Berlin.

Tattoo bei der EM in Berlin.

Foto >Daniel Kopatsch

Über die Hintergründe für die Spitzenleistungen vieler DDR-Sportler wurde und wird immer wieder berichtet, zum Beispiel in dem sehenswerten Dokumentarfilm "Einzelkämpfer". Nach Alexandra Wenks Rekord über 200 Meter Lagen und Sarah Köhlers Bestmarke über 400 Meter Freistil auf der Kurzbahn finden sich Stand heute noch vier Bestmarken von DDR-Schwimmerinnen in den Rekordlisten.

50-Meter-Bahn

StreckeNameZeitJahr

400 m Freistil

Anke Möhring (Magdeburg)

4:05,84 min

1989

800 m Freistil

Anke Möhring (Magdeburg)

8:19,53 min

1987

400 m Lagen

Petra Schneider (Karl-Marx-Stadt)

4:36,10 min

1982

Swipe me

25-Meter-Bahn

StreckeNameZeitJahr

1.500 m Freistil

Petra Schneider (Karl-Marx-Stadt)

15:43,31 min

1982

Swipe me

Auch eine gültige Rekordmarke aus dem Westen stammt noch von der Zeit vor dem Mauerfall. An Michael Groß' 1:56,24 Minuten über 200 Meter Schmetterling auf der Langbahn beißen sich die deutschen Männer seit nun mehr 31 Jahren vergeblich die Zähne aus.