Das Outfit der deutschen Olympia-Teilnehmer

Nun ist es also gelüftet, das Geheimnis um das Outfit der deutschen Olympia-Teilnehmer. Auf einer aufwendig zusammengestellten Modenschau präsentierten Models und Athleten die verschiedenen feschen Teile von Bogner und Adidas.

| 25. April 2012 | AKTUELL

Olympia-Einkleidung_1 | Auffallen garantiert: Bogner schickt die deutschen Olympia-Teilnehmer in bunten Farben nach London.

Auffallen garantiert: Bogner schickt die deutschen Olympia-Teilnehmer in bunten Farben nach London.

Foto >Picture Alliance / Jan Haas

Die deutschen Athleten werden bei den Olympischen und den Paralympischen Spielen in London mit Sicherheit ein Hingucker. Denn vor allem Bogner als Ausstatter für Eröffnungs- und Schlussfeier hat sich mutig an den in diesem Jahr olympischen Bonbonfarben pink und hellblau orientiert. „Modische Trendsetter“ nennen es die einen, „greller Barbie&Ken-Look“ die anderen.

Schwimmer auf dem Laufsteg

„Modern, mit sehr auffälligen, frische Farben“, lautete indes das Urteil von Schmetterling-Ass Benjamin Starke, der zusammen mit Lisa Vitting und Christian vom Lehn die Schwimm-Fraktion bei der Präsentation bildete. Der WM-Dritte vom Lehn war für Europarekordler Hendrik Feldwehr eingesprungen, der seine Teilnahme wegen einer schweren Adduktorenverletzung absagen musste.

„Es war eine wirklich schöne Veranstaltung, die auf jeden Fall noch mal für einen extra Schub Motivation gesorgt hat“, so Starke weiter, der wegen einer Schulterverletzung seit Wochen nur noch auf dem Rad trainieren kann.

Steffen Deibler staunte indes nicht schlecht, als er die bunten Outfits online erblickte. „Das ist schon was ganz anderes, als die schlichten, grauen Anzüge aus Peking“, befand der Kurzbahn-Weltrekordler. „Aber das sieht bestimmt klasse aus, wenn bei der Eröffnungsfeier hunderte Athleten in diesen Sachen einmarschieren.“

Bogner, langjähriger Ausstatter der Athleten bei den Winterspielen, ist in diesem Jahr erstmals auch für den Sommer zuständig. Es kommt nicht von ungefähr, dass die bunten Outfits mit den dazu gehörigen weißen Hemden und Hosen etwas wintermodisch anmuten. Doch allen, denen diese Outfits zu bunt sind, sei gesagt: Die Jacken sind als Wendejacken mit einem klassischen marineblau als Alternative konzipiert.

Ausstattung für jeden Anlass

Adidas zeigt sich bei der Sport- und Freizeitausstattung farblich etwas zurückhaltender. „Klassisch, einfach und schick“, findet der Hamburger Deibler vor allem den sogenannten Präsentationsanzug, den die Athleten bei der Siegerehrung tragen werden. „Das gefällt mir richtig gut.“

Allein von Adidas bekommen die rund 400 Athleten des deutschen Olympiateams und die rund 170 Sportler der Paralympischen Mannschaft mehr als 50 Kollektionsteile. Ohnehin hat fast jeder Anlass seine eigene Kleidung. Siegerehrung, Eröffnungszeremonie, offizielle Anlässe, Freizeit, Anreise – da kann man schon mal durcheinander kommen. Damit das nicht passiert, gibt es natürlich noch ein Formblatt vom DOSB, auf dem alles ganz genau notiert ist. „Da kann man dann noch mal spicken, falls man gerade nicht weiß, was man tragen soll“, so Starke. Und im Wasser gelten ohnehin noch mal andere Spielregeln. Denn beim sogenannten technische Equipment, also Badeanzug/-hose, Kappe und Brille, kann jeder Schwimmer individuell entscheiden, worin er antreten möchte. 

Knackpunkt Eröffnungsfeier

In Sachen Timing hat es Vor- und Nachteile, Schwimmer bei den olympischen Spielen zu sein. Ein Plus ist auf jeden Fall, in der ersten Woche starten zu müssen, denn so kann man die zweite Woche noch in vollen Zügen genieße. Der Nachteil dabei: Viele Schwimmer, wie  Paul Biedermann, Marco di Carli, Benjamin Starke oder Markus und Steffen Deibler, werden mit Blick auf ihr Pensum wohl auf die immer wieder äußerst beeindruckende Eröffnungsfeier verzichten. Zwei Stunden vorher da sein, dann warten, laufen, warten, laufen – also insgesamt sicher fünf oder mehr Stunden stehen – „das ist nichts für Schwimmerbeine“, wie es Benjamin Starke ausdrückt.