Kann sich auf ihren Endspurt verlassen: Die Chinesin Ye Shiwen.

Silke Insel / spomedis

Shiwen Ye holte über 200 Meter Lagen den ersten Titel in den Beckenwettbewerben für China.
Bilder 1/1
Pool | 13. Dezember 2012

Spurtstark Chinas Ye Shiwen: Die Frau der letzten Bahn

Peter Jacob | In London sorgte sie für Aufsehen, weil sie im Rennen über 400 Meter Lagen, die letzte Bahn schneller absolvierte als Männer-Olympiasieger Ryan Lochte. Auch bei der Kurzbahn-WM in Istanbul zauberte Ye Shiwen nun einen beeindruckenden Sprint ins Wasser.
In 28,14 Sekunden absolvierte die 16 Jahre alte Chinesin die abschließenden 50 Meter Freistil. Damit machte sie noch fast eine Sekunde auf die spätere Siegerin Hannah Miley (Großbritannien) gut, für die es am Ende noch ganz eng wurde. Für Shiwen gab es Silber vor der Ungarin Katinka Hosszu.
Bei den Olympischen Sommerspielen war Shiwen in den Fokus der Weltöffentlichkeit gerückt. Als quasi Unbekannte hatte sie zweimal Gold über 200 und 400 Meter Lagen geholt. Die letzten 50 Meter hatte sie dabei in unglaublichen 28,93 Sekunden zurückgelegt und damit noch den Weltrekord geknackt. US-Star Ryan Lochte hatte bei seinem 400-Meter-Lagen-Triumph 29,10 Sekunden für die letzte Bahn benötigt. Bei der Kurzbahn-WM in Istanbul steht diese Strecke heute auf dem Programm.

Termine finden

Swim Onlineshop