Britta Steffen holte 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking Gold über 50 und 100 Meter Freistil.

Franziska Starke / SG Neukölln Berlin

Britta Steffen holte 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking Gold über 50 und 100 Meter Freistil.
Bilder 1/1
Pool | 28. März 2011

Abschied 2014 Britta Steffen verlängert Karriere

Miriam Müller | Die Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen verlängert ihre Karriere, um bei der 32. Schwimm-Europameisterschaft 2014 in Berlin vor heimischem Publikum an den Start gehen zu können.
Direkt nach der Bekanntgabe des Europäischen Schwimmverband LEN, die 32. Schwimm-Europameisterschaft 2014 in Berlin auszutragen, verkündete Britta Steffen die Verlängerung ihrer Karriere um zwei Jahre. Die gebürtige Berlinerin hatte ursprünglich geplant, sich nach den Olympischen Spielen 2012 vom Schwimmen zu verabschieden. "Ich freue mich total, dass die EM in Berlin stattfindet. Es ist meine Heimatstadt, und nach 2002 darf ich dann noch einmal das Gefühl erleben, vor heimischem Publikum um Medaillen zu kämpfen", sagte die 27-Jährige.
Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) hat bereits 2002 die Europameisterschaften im Schwimmen, Synchronschwimmen und Wasserspringen in Berlin ausgrichtet. Damals feierte Franziska van Almsick in der Europaschwimmhalle ein eindrucksvolles Comeback, als sie bei ihrem Sieg 200-Meter-Freistil-Finale ihren eigenen acht Jahre alten Weltrekord unterbot. Britta Steffen schied über 50 Meter Freistil als 15. im Semifinale aus. Höhepunkt in Steffens Karriere war bislang der Doppelsieg bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking über 50 Meter und 100 Meter Freistil. Britta Steffen lebt in Berlin und startet für die SG Neukölln.

Termine finden

Swim Onlineshop