Britta Steffen startet im Einzel über 100 Meter Freistil

Lichtblick für Britta Steffen: Bundestrainer Henning Lambertz will die Doppelolympiasiegerin von 2008 nach zuletzt starken Leistungen bei der WM in drei Wochen
trotz fehlender Quali über 100 Meter Freistil melden.

| 9. Juli 2013 | Aktuell

Britta Steffen

Britta Steffen schwimmt den Vorlauf über 100 Meter F bei DM Berlin 2013

Photo > Michael Rauschendorfer

"Sie hat ihre Pflicht und Schuldigkeit getan“, sagte Lambertz der Deutschen Presse-Agentur dpa. Nach starken Auftritten bei der Mare-Nostrum-Tour und in Vichy ist er guter Dinge, dass Steffen in Barcelona vorne mitschwimmen kann. Sie fahre nicht zur WM, „um in einen Endlauf zu kommen, sondern um um Medaillen mitzuschwimmen“, erklärte Lambertz. Neben der Weltrekordlerin wird auch ihre Hallenser Trainingspartnerin Daniela Schreiber am 1. August zum Vorlauf über 100 Meter Freistil antreten. Die 24-Jährige hatte sich bei den Deutschen Meisterschaften als einzige Sprinterin regulär qualifiziert.

Etwas kniffliger stellt sich die Situation auf den 50 Metern Freistil dar, denn über diese Strecke erfüllten mit Schreiber und Dorothea Brandt zwei Athletinnen die WM-Kriterien. Nur wenn eine der beiden verzichtet, bekäme Steffen die Chance auf einen weiteren Einzelstart. In der Weltranglisten liegt Steffen als Siebte drei Plätze hinter Brandt und deutlich vor Schreiber. Endgültig entscheiden, wer den kurzen Sprint schwimmt, wollen die Verantwortlichen nach der 4 x 100 Meter Freistilstaffel am ersten Wettkampftag.