Alex Wenk knackt 35 Jahre alten Rekord von Ute Geweniger

Topzeit im Vorlauf: Alexandra Wenk ist bei den Deutschen Meisterschaften über 200 Meter Lagen deutschen Rekord geschwommen. Die Münchnerin unterbot einen alten DDR-Rekord.

| 7. Mai 2016 | AKTUELL

Alexandra Wenk | Alexandra Wenk bei den Deutschen Meisterschaften.

Alexandra Wenk bei den Deutschen Meisterschaften.

Foto >Daniel Kopatsch / spomedis

In 2:11,41 Minuten blieb Wenk 32 Hundertstel unter der bisherigen Bestmarke von Ute Geweniger. Ihre persönliche Bestleitung verbesserte sie um fast eine Sekunden. Im Vergleich zur ebenfalls überzeugenden Zweitplatzierten Maxine Wolters (2:13,54 Minuten) machte Wenk vor allem auf der zweiten Rennhälfte Boden gut. Wendete sie nach zwei Bahnen noch mit einer langsameren Zeit als Wolters, lag sie im Ziel deutlich vorn. Nach den 50 Meter Schmetterling von Dorothea Brandt gestern war es der zweite deutsche Rekord in Berlin.

Alex Wenk | Stark auf der Bruststrecke: Alexandra Wenk.

Stark auf der Bruststrecke: Alexandra Wenk.

Foto >Daniel Kopatsch / spomedis

Die zweifache Olympiasiegerin Geweniger war ihre 2:11,73 Minuten 1981 ebenfalls in Berlin geschwommen. Damals war es für die in Karl-Marx-Stadt geborenen Schwimmerin sogar Weltrekord. Erst 1992 konnte eine Chinesin ihre Marke unterbieten. 2005 bestätigte Geweniger die Einnahme leistungssteigernder Mittel, die ihr während ihrer aktiven Zeit unter staatlicher Aufsicht verabreicht wurden.

Der Rekord von Geweniger war der älteste in den deutschen Rekordbüchern. Auf der Langbahn verbleiben damit nur noch drei Bestleitungen aus der DDR-Zeit.