534 Schwimmer begeistern bei Special Olympics

"Gemeinsam stark" - so lautete das Motto der diesjährigen Special Olympics. Bei den Wettbewerben in Hannover gingen auch 534 Schwimmsportler mit und ohne geistige Behinderung an den Start. Gemeinsam schwammen sie 132,9 Kilometer.

| 13. Juni 2016 | AKTUELL

Special Olympics 2016 05 | Impressionen von den Schwimmwettbewerben bei den Special Olympics 2016 in Hannover.

Impressionen von den Schwimmwettbewerben bei den Special Olympics 2016 in Hannover.

Foto >SOD/Florian Conrads

Mit Daniela Schadt als Schirmherrin und Britta Steffen als Botschafterin und prominenter Gast sind am Wochenende die Special Olympics Hannover 2016 zu Ende gegangen. Zuvor waren in 18 Sportarten fast 5.000 Athletinnen und Athleten am Start. Etwa 25.000 Zuschauer zogen die fünftägigen Wettbewerbe an, Die Eröffnungs- und Schlussfeier fanden in der riesigen TUI-Arena statt.

Britta Steffen | Britta Steffen führt in Hannover eine Siegerehrung durch.

Britta Steffen führt in Hannover eine Siegerehrung durch.

Foto >SOD/Jörg Brüggemann

Geschwommen wurde sowohl im Stadionbad in der Robert-Enke-Straße als auch im Maschsee. Weil Schwimmen bei vielen Menschen mit Behinderung besonders beliebt ist, erstreckten sich die Wettbewerbe in 15 Disziplinen über die gesamten fünf Tage der Special Olympics. Auf dem Programm standen im Pool Strecken zwischen 25 und 200 Meter. Stimmungsvoller Höhepunkt waren wie bei fast allen Schwimmveranstaltungen die zahlreichen Staffelrennen. Am Schlusstag führte Doppelolympiasiegerin Britta Steffen als Stargast die Siegerehrungen durch.

Im malerischen Maschsee gingen einige Sportler auch über die Langstrecke an den Start. 1.000 oder 1.500 Meter galt es im Freiwasser hier zu bewältigen. Hinzu kamen die sogenannten Unified Staffeln, bei den Sportler mit und ohne Behinderung in einer Mannschaft antreten.

Special Olympics | Freiwasserschwimmen im Maschsee.

Freiwasserschwimmen im Maschsee.

Foto >SOD/Jo Henker

Die Special Olympics mit dem Eid "Lasst mich gewinnen. Doch wenn ich nicht gewinnen kann, so lasst mich mutig mein Bestes geben" gehen zurück auf eine Idee von Eunice Shriver, einer Schwester des früheren US-Präsidenten John F. Kennedy und Schwiegermutter von Arnold Schwarzenegger. Neben den nationalen Veranstaltungen werden alle vier Jahre Sommer- und Winterspiele ausgetragen. Los Angeles war im vergangenen Jahr Gastgeber der Sommerspiele. Die nächsten Winterspiele stehen 2017 in Österreich an.