2.300 Masters schwimmen Online-Stundentest

Wie organisiert man eine landesweite Meisterschaft im Stundenschwimmen mit mehren Tausend Teilnehmern? Ganz einfach. Man lässt die Athleten im Pool ihrer Wahl schwimmen, registriert die Resultate über ein Online-Formular und setzt auf die Ehrlichkeit der Sportler: Fertig sind die "ePostal National Championships" der US-Masters.

| 18. März 2016 | AKTUELL

US-Schwimmer | Ein US-Schwimmer im Wasser.

Ein US-Schwimmer im Wasser.

Foto >spomedis / Daniel Kopatsch

Die Idee ist genial. Statt an einem Tag in einem Pool reihenweise 60-Minuten-Wettkämpfe zu bestreiten, verabreden sich die Athleten einfach selbst, wann es ihnen am besten passt. Ein paar Regeln gibt es natürlich trotzdem. Die wichtigsten im Überblick:

- Das Stundenschwimmen muss zwischen dem 1. und 31. Januar durchgeführt werden.

- Maximal zwei Schwimmer pro Bahn sind zulässig (nebeneinander, nicht im Kreis)

- Ein Helfer kontrolliert die Uhr und notiert alle zwei Bahnen die Zwischenzeit in ein Formular.

Split | Formular für die Zwischenzeiten.

Formular für die Zwischenzeiten.

Foto >US Masters

- Infrage kommen alle 25- und 50-Meter-Becken sowie 25-Yard-Pools. Ergebnisse in Metern werden mit dem Faktor 1,0936 in Yards umgerechnet.

- Die Distanz wird auf 5 Yards/Meter gerundet.

- Falschangaben führen zu einem Disziplinarverfahren, das zum Verbandsausschluss führen kann.

Offen für alle Masters

Sogenannte ePostal-Wettbewerbe von US Masters Swimming gibt es auch über 5 und 10 Kilometer sowie 3.000 und 6.000 Yards (jeweils im Pool) und schon seit einigen Jahren. Früher wurden die Resultate in Papierform eingereicht, heute läuft alles online. Die Organisationsform ist gerade auf der Langstrecke eine Alternative, weil hier der direkte Vergleich mit den Rivalen keine so starke Rolle spielt wie beispielsweise im Sprint. Außerdem sparen die Sportler Reisekosten und es können mehr Athleten teilnehmen. Die Wettkämpfe richten sich an Fitnessschwimmer und ambitionierte Leistungssportler und werden von Sponsor Speedo unterstützt. Startberechtigt sind alle US- oder in einem ausländischen Verband registrierte Masters. Die Teilnahmegebühr für den Stunden-Wettbewerb betrug dieses Jahr sieben US-Dollar.

Bei der diesjährigen Ausgabe erzielten Jeff Erwin und Laurie Hug die längsten Distanzen. Beide schwimmen in der Altersklasse 50 bis 54. Sie legten in 60 Minuten 5.535 und 5.110 Yards zurück (etwa 5.060 und 4.670 Meter). Insgesamt reichten 1.245 Frauen und 1.089 Männer zwischen 18 und 94 Jahren ihre Ergebnisse ein. Zusammen schwammen sie über 7.500 Kilometer.