Zwei "Schläufer" auf dem Weg zum Ötillö

Ein einfacher Swim and Run ist André Hook und Wolfgang Grohé zu wenig. Selbst ein Triathlon reicht dem Duo aus Hamburg und Potsdam nicht. Stattdessen wollen sie zur 75 Kilometer langen SwimRun-WM "Ö till Ö" in Schweden, laut CNN einem der härtesten Eintagesrennen der Welt. Swim.de hat mit den beiden Ausdauersportlern gesprochen.

| 25. April 2014 | Aktuell

Wolfgang Grohé | Wolfgang Grohé

Wolfgang Grohé und André Hook wollen zum Ö till Ö.

Foto > privat

Zwei "Schläufer" auf dem Weg zum Ötillö

Was ist SwimRun? Natürlich hat SwimRun mit Schwimmen und Laufen zu tun – der Name ist hier also Programm (zur Bildergalerie). Allerdings widmet man sich den beiden Disziplinen nicht nacheinander. Stattdessen wird im Wechsel gelaufen und geschwommen. Damit man den Wettkampf dann nicht größtenteils in der Wechselzone verbringt, fallen gemütliche Umziehaktionen wie beim Triathlon weg. Gelaufen wird somit im Neoprenanzug und beim Schwimmen hat man die Schuhe an den Füßen – oder wenigstens "am Mann".

Wie läuft so ein Wettkampf ab und welche Ausrüstung ist erlaubt? Meistens beginnt ein SwimRun schon am Vorabend – nämlich mit einer gründlichen Einweisung. Hier wird noch einmal ausführlich über den Zeitplan und die benötige Ausrüstung informiert. Oftmals stellt der Veranstalter Kartenmaterial, Zeit-Chip, Badekappe und Startnummer zur Verfügung. Der Sportler selbst kümmert sich um Ausrüstungsgegenstände wie Erste-Hilfe-Set, Neoprenanzug, Kompass, Alarmpfeife, Lauftasche/-rucksack mit Trinkblase etc. Auch Schwimmhilfen wie Pullbuoy, Flossen oder Paddles sind bei vielen SwimRun-Veranstaltungen zugelassen, müssen dann aber auch beim Laufen mitgeführt werden.

Kursverlauf beim Borås-SwimRun:

START. 2,1 km Laufen + 0,270 km Schwimmen + 0,3 km Laufen + 0,75 km Schwimmen + 4 km Laufen + 0,8 km Schwimmen + 1,5 km Laufen + 0,65 km Schwimmen + 3,6 km Laufen + 1,2 km Schwimmen + 0,3 km Laufen + 0,3 km Schwimmen + 4,7 km Laufen + 0,1 km Schwimmen + 2,3 km Laufen + 0,05 km Schwimmen + 4 km Laufen + 0,33 km Schwimmen + 0,4 km Laufen + 0,18 km Schwimmen + 1,9 km Laufen + 0,65 km Schwimmen + 0,01 km Laufen + 0,75 km Schwimmen + 0,35 km Laufen. ZIEL

Am Wettkampftag selbst geht es zeitig an den Start. Oftmals wird in Zweierteams gestartet, damit man sich im Notfall gegenseitig helfen kann. Im Rennen gibt es die bereits beschriebene Abfolge von Lauf- und Schwimmeinheiten. Beim Boras-SwimRun ist man nach etwas mehr als 31 Kilometern im Ziel. Wem das nicht reicht, kann sich bei der ÖTILLÖ SwimRun World Championship in den Stockholmer Schären austoben. Dort geht es über eine Strecke von insgesamt 75km von Insel zu Insel (deswegen „Ö till Ö“). CNN kürte dieses Rennen zu deinem der härtesten Ausdauerrennen der Welt. Unserer Meinung nach völlig zu Recht!

"CNN kürte dieses Rennen zu deinem der härtesten Ausdauerrennen der Welt. Unserer Meinung nach völlig zu Recht!"
Wie habt ihr von dieser Sportart erfahren? Ein Vereinskollege hat im Internet ein Video vom ÖTILLÖ-SwimRun entdeckt und an uns weitergeleitet. Scheinbar sind wir dafür bekannt, dass uns solche Herausforderungen reizen. Man kombiniere Ausdauersport und Natur – und fertig ist ein Mix, dem wir nicht widerstehen können. In 2014 starten wir als „Team SwimTrek.com“ zunächst bei Veranstaltungen in Schweden (Borås-SwimRun ) und in der Schweiz (Engadin-SwimRun). Mit etwas Glück qualifizieren wir uns so auch für das ÖTILLÖ-Abenteuer. Daumen drücken – und trainieren, trainieren, trainieren.
Wolfgang Grohe | Wolfgang Grohe

Wolfgang Grohé, 34, ist kaufmännischer Angestellter in Hamburg. Seine Lieblingssportarten sind Schwimmen, Radfahren und Laufen.

Foto > privat

Habt ihr schon ähnlich verrückte Wettkämpfe bestritten? Sportlich verrückt waren wir schon immer – aber eben in Maßen. Wenn man Freunden oder Kollegen von dem einen oder anderen Triathlon bzw. Ultramarathon berichtet,  dann hören wir regelmäßig ein leises „Irre!“. Der Swiss Alpine Marathon oder der berühmt berüchtigte Rennsteig Supermarathon waren sicherlich Höhepunkte; ebenso eine selbst organisierte Alpentour von München nach Venedig. Auch Wasser schreckt uns nicht ab. So sind wir im Rahmen einer Schwimmreise kreuz und quer durch Sloweniens Bergseen und -flüsse geschwommen oder haben uns vom Festland aus zu einigen deutschen Nord- und Ostseeinseln aufgemacht. Mit den SwimRuns gehen wir nun den nächsten Schritt, denn es reizt uns wirklich sehr, die Laufleidenschaft und unser Wasserrattendasein zu kombinieren.

Andre Hook | Andre Hook

André Hook, 35, arbeitet als Key Account Manager in Potsdam. Seine Lieblingssportarten sind Schwimmen, Laufen, Volleyball und Segeln.

Foto > privat

Warum reicht euch ein normaler Swim & Run nicht aus? Diese Frage stellt sich eigentlich nicht, denn in unserem aktuellen 2014er Wettkampfkalender stehen auch wieder klassische „Swim&Run“-Veranstaltungen (u.a. Berlin Aquathlon), auf die wir uns riesig freuen. Die SwimRuns in Schweden und in der Schweiz sind vielmehr zusätzliche Abenteuer und Reize, denen wir einfach nicht widerstehen können. Es ist also keine Suche nach etwas anderem, sondern die kleine Sucht nach mehr.