Würzburg, Saarbrücken und Magdeburg im Vergleich

Die Deutschen Freiwassermeisterschaften waren auch ein Dreikampf der Stützpunkte Saarbrücken, Würzburg und Magdeburg. In der Endabrechnung holten die Würzburger Langstrecken-Asse die meisten Titel.

| 4. Juli 2016 | AKTUELL

Stefan Lurz | Stefan Lurz im Gespräch mit Andreas Waschburger.

Stefan Lurz im Gespräch mit Andreas Waschburger.

Foto >Peter Jacob / spomedis

Am deutlichsten zeigte sich der Dreikampf in den 5- und 10-Kilometer-Rennen der Männer, als die ersten zehn beziehungsweise sieben Plätze an Athleten aus Saarbrücken, Würzburg und Magdeburg gingen. Auch bei den Frauen dominierten die Langstreckenschwimmerinnen aus diesen Städten, wenn auch nicht ganz so klar wie bei den Männern. Die fünf wichtigsten Entscheidungen des Wochenendes (5 und 10 Kilometer, Staffel) machten die Stützpunktschwimmer unter sich aus.

Hannes Vitense  | Hannes Vitense betreut die Saarbrücker Langstreckenschwimmer.

Hannes Vitense betreut die Saarbrücker Langstreckenschwimmer.

Foto >Peter Jacob / spomedis

Lässt man die Masters außen vor und betrachtet nur die offene Klasse und den Nachwuchsbereich, waren die Würzburger Schwimmer in Hamburg am erfolgreichsten. So schnitten die drei Standorte ab:

SV Würzburg 05: Das mit 24 Athleten zweitgrößte Team der DM Freiwasser feierte insgesamt die meisten Siege. Achtmal standen Athleten von Stützpunkt- und Bundestrainer Stefan Lurz ganz oben auf dem Podest. In der offenen Klasse holte Svenja Zihsler Gold über 5 Kilometer. Mehrere Staffelerfolge verdeutlichen die Stärke in der Breite.

SSG Saar Max Ritter: Im Team von Hannes Vitense überragte am DM-Wochenende Andreas Waschburger mit Siegen über 5 und 10 Kilometer. Daneben qualifizierte sich Moritz Bartels für die anstehenden Europameisterschaften in Hoorn. Sieben Mal durften sich die 19 Saarbrücker in Hamburg über Gold freuen.

SC Magdeburg: Drei Siege und mehrere Podestplatzierungen errang die mit neun Teilnehmern zahlenmäßig überschaubare Mannschaft von Trainer Bernd Berkhahn. Finnia Wunram gelang der wichtige Sieg über 10 Kilometer. Die 20-Jährige sowie Rob Muffels (Zweiter über 10 km) traten über 5 Kilometer nicht an, weil sie durch ihre WM-Medaillen im vergangenen Jahr für die EM vornominiert sind.