Sicherte sich die Silbermedaille: Angela Maurer.

Frank Wechsel / spomedis

Angela Maurer beim Olympiarennen in London 2012
Bilder 1/1
Open Water | 13. September 2012

Freiwasser-EM in Italien Waschburger und Maurer gewinnen Silber

Sonja Schleutker-Franke | Andreas Waschburger und Angela Maurer haben bei der Freiwasser-EM im italienischen Piombino Silber über zehn Kilometer gewonnen. Der olympische Silbermedaillengewinner von London, Thomas Lurz, musste sich mich einem zehnten Platz zufrieden geben.
Überraschend ist das Rennen der Herren über zehn Kilometer im aufgewühlten Meer ausgegangen. Denn nicht Thomas Lurz, Silbermedaillengewinner von London und Rekord-Weltmeister konnte den Wettkampf für sich entscheiden, sondern Kirill Abrosimow aus Russland. Der 25-jährige Andreas Waschburger aus Saarbrücken sicherte sich den zweiten Platz und damit seinen ersten internationalen Erfolg.

Boje verhindert Lurz' Erfolg

Lurz‘ Erfolg, der bis 250 Meter vor dem Ziel mit Waschburger auf Platz zwei lag, zerstörte eine Boje: „Er hat sich an einer Boje verhakt“, berichtet Bundestrainier Stefan Lurz auf der dsv-Homepage. Zudem verlange der Körper nach Olympia nach einer Pause. Lurz musste sich mit Platz zehn begnügen. Auf Rang sieben finishte der Wiesbadener Christian Reichert.
Das Damenrennen gewann Lokalmatadorin Martina Grimaldi, die in London Bronze gewonnen hatte. Platz zwei sicherte sich Angela Maurer aus Mainz, die sich freute, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben: „Zu Beginn war das Rennen wirklich hart, weil wir dicht beieinander geschwommen sind und es verdammt wellig war. Aber später wurde es dann glücklicherweise besser.“ Teamkollegin Nadine Reichert wurde 15.

Termine finden

Swim Onlineshop