Schwedin Nordin bezwingt "Ocean's Seven"

Als erste Schwimmerin der Welt hat die Schwedin Anna-Carin Nordin die "Ocean's Seven" bezwungen - die sieben bedeutendsten Distanzen im Freiwasser. Durch die Querung des Nordkanals zwischen Irland und Schottland tat es die 42-Jährige dem Iren Stephen Redmond gleich, dem bisher einzigen Menschen, der die sieben Strecken bisher bewältigen konnte.

| 15. Juli 2013 | AKTUELL

DM Freiwasser 2012 - 2,5 km 33 | DM Freiwasser 2012

DM Freiwasser 2012

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Woran sich der deutsche Freiwasserspezialist Christof Wandratsch seit Jahren die Zähne ausbeißt, vollbrachte Nordin innerhalb von drei Jahren. Ihre „Reise“ begann 2010 mit der Querung des Ärmelkanals und fand vor einer Woche am Nordkanal ihr vorläufiges Ende. 14 Stunden und 21 Minuten benötigte sie für die 34 Kilometer lange Strecke zwischen Irland und Schottland.

Die Ocean's Seven von Anna-Carin Nordin

DatumStreckeDistanzZeit

2010

Ärmelkanal (GBR/FRA)

34 km

12:00:59 Stunden

Oktober 2011

Molokai Channel (USA)

42 km

über 18 Stunden

1 May 2012

Straße von Girbraltar (ESP/MAR)

14 km

--

  1. Juli 2012

Catalania Channel (USA)

34 km

12:40 Stunden

September 2012

Tsugaru Channel (JAP)

19 km

19:11 Stunden

  1. April 2013

Cook Straße (NZL)

26 km

8:17 Stunden

  1. Juli 2013

Nordkanal (IRL/GBR)

34 km

14:21 Stunden

Swipe me

Die Ocean's Seven sind kein offizieller Wettbewerb. Die US-Freiwasser-Ikone Steven Munatones fasste vor Jahren sieben berühmt-berüchtigte Strecken zusammen und ahmte damit den Seven Summits nach, den sieben höchsten Berge der sieben Kontinente. Inzwischen haben sich die Oceans Seven unter Freiwasserschwimmern als sportliche Meisterleitung etabliert. Es gelten die strengen Regeln des Ärmelkanal-Schwimmens, die beispielsweise das Tragen eines Neoprenanzugs oder das kurzzeitige Berühren des Begleitbootes untersagen.

Neben den enormen Distanzen zwischen 14 und 42 Kilometer, die die Sportler zu bewältigen haben, sorgen die Wetterbedingungen immer wieder für Probleme. Kaltes Wasser, Sturm oder heftige Strömungen führen immer wieder zu Aufgaben. So musste der Bayer Wandratsch seinen ersten Versuch, den Nordkanal zu durchschwimmen, wegen Schneetreibens frustriert abbrechen. Die Cookstraße zwischen den beiden Hauptinseln Neuseelands wurde bisher von nicht mal 100 Menschen bewältigt.