Ralf Kalkbrenner - im Neoprenanzug querte er den Bodensee in der Breite.

Bodenseequerung.de/Oliver Halder

Bodenseequerung Ralf Kalkbrenner
Bilder 1/1
Open Water | 18. September 2012

Breitenquerung Ralf Kalkbrenner bezwingt den Bodensee

Sonja Schleutker-Franke | Erfolgreiche Bodenseequerung: Ralf Kalkbrenner hat den Bodensee in seiner Breite von Romanshorn nach Friedrichshafen in 4:38 Stunden nach dem strengen Reglement der Bodenseequerung durchschwommen. Er ist damit der erste Schwimmer, der die zwölf Kilometer lange Strecke im Neoprenanzug absolviert hat.
Denn in diesem Jahr hatten bereits drei Extremschwimmer erfolglos versucht, den Bodensee zu durchschwimmen – alle drei allerdings ohne Neoprenanzug. Den Anfang machte Bruno Dobelmann im Mai. Aufgrund von Rückenschmerzen musste er nach 12 Stunden und etwa der Hälfte der 64 Kilometer lange Strecken aufgeben. Von diesem Misserfolg angestachelt, absolvierte er drei Tage später die Bodensee-Breitenquerung – ohne Neo – in 4:58 Stunden.

Rücktritt vom Rücktritt

Doch auch ein zweiter Versuch der Längsquerung scheiterte bei Dobelmann: Im Juli gab er nach 14 Stunden im Wasser auf. Grund: Mentale Probleme. Daraufhin gab der Stuttgarter seinen Rücktritt vom Extremschwimmen bekannt, hat es sich inzwischen aber wieder anders überlegt und möchte im Januar 2012 den Bodensee in der Breite queren.

Zwei gescheiterte Versuche

Im August wollten es der Student Maximilian Melyarki und die Extremschwimmerin Kirsten Seidel wissen – leider erfolglos. Melyarki musste die Bodensee-Längsquerung aufgrund von Unwettern und Muskelkrämpfen abbrechen. Und Seidel, die den Bodensee umrunden wollte, brach das Unterfangen nach der ersten Etappe ab.

Termine finden

Swim Onlineshop