Die Deutsche Meisterin über 5 km Svenja Zihsler bei Peter Wichert im Siegerinterview.

Angela Delissen

Die Deutsche Meisterin über 5 km Svenja Zishler bei Peter Wichert im Siegerinterview
Bilder 1/1
Open Water | 30. Juni 2013

DM Freiwasser in Duisburg Muffels und Zihsler holen Titel über 10 km

Angela Delissen | Im Zeichen der zweier 19-jähriger Nachwuchsstars stand der Schlusstag der Internationalen Deutschen Freiwassermeisterschaften in Duisburg. Über 10 km siegten der Magdeburger Rob Muffels in 1:56:56,90 Stunden und die Würzburgern Svenja Zihsler in 2:04:38,34 Stunden.
Die Rennen über zehn Kilometer waren nicht mehr entscheidend für eine WM-Qualifikation, da bei den Frauen Angela Maurer (SC Wiesbaden 1911) und Isabelle Härle (SG Essen), bei den Männern Thomas Lurz (SV Würzburg 05) und Christian Reichert (SC Wiesbaden 1911) durch ihre Weltcup-Ergebnisse für Barcelona gesetzt waren. Dennoch wurden die Entscheidungen vom Publikum mit Spannung verfolgt.

Startverschiebung auch am Schlusstag

Eigentlich sollte der Start über die einzige olympische Freiwasserstrecke um 9:30 Uhr erfolgen, doch auch am dritten Tag der Meisterschaften war die Wassertemperatur mit 17,4 Grad kritisch kühl. Laut Regularien des DSV sind für Jugend und Masters 18,0 Grad gefordert. Daher wurden die Wettbewerbe über zehn Kilometer mit den ebenfalls anstehenden Staffelentscheidungen über 3 x 1.250 Meter zusammengelegt und auf mittags verschoben. Nach der erneuten offiziellen Messung waren um 12:00 Uhr die notwendigen 18,1 Grad erreicht. Um 12:50 Uhr gingen zuerst die Männer, dann die Frauen und die Staffeln in drei Starterwellen gemeinsam an den Start.

Waschburger sorgt erneut vergeblich für die Pace

Das Männerrennen mit nur 23 Athleten lief über acht Runden. Wie schon am Vortag bei den fünf Kilometern leistete Andreas Waschburger wieder den Hauptteil der Führungsarbeit - und wie am Vortag fehlte ihm leider am Ende die Kraft, das Rennen als Sieger zu beenden. Nachdem Teamkollege Felix Bartels (SSG Saar Max Ritter) in der ersten Runde die schnellste Gruppe aus dem Gesamtfeld herausgeschwommen hatte, übernahm Waschburger ab Runde zwei die Aufgabe, das Tempo zu machen.
Bis Runde sieben hielt Waschburger die Führungsposition, dicht gefolgt von der neunköpfigen Spitzengruppe, darunter Teamkollege Felix Bartels, Rob Muffels und Hendrik Rijkens aus Magdeburg, Yuval Safra und Shahar Resman aus Israel, der Holländer Marcel Schouten und aus Schottland Mark Deans, der am Freitag die 25 Kilometer gewonnen hatte.
In der Runde sieben zogen Muffels und Schouten davon und ließen das Feld hinter sich. Waschburger versuchte gemeinsam mit Yuval Safra energisch, dranzubleiben, an der Versorgungsstation wurde er von seinem Trainer Hannes Vitense angefeuert. Aber ein durchaus selbstbewusster Rob Muffels, der gestern bereits Deutscher Vizemeister über fünf Kilometer geworden war, zog das Rennen durch und siegte klar.
Int. Deutsche Meisterschaften Freiwasserschwimmen 2013 | 10 km Männer
30. Juni 2013, Duisburg
PlatzNameVereinZeit
1Rob MuffelsSC Magdeburg1:56:56,90
2Marcel Schouten Royal Dutch Swimming Federation1:57:01,65
3Andreas WaschburgerSSG Saar Max Ritter1:57:46,55
4Yuval SafraIsraeli Swimming Association1:57:47,08
5Felix Bartels SSG Saar Max Ritter1:59:17,37
6Hendrik RijkensSC Magdeburg2:00:18,18
7Mark DeansScottish Open Water Swimming2:01:07,40
8Daniel Trosin SG Bayer Wupp./Uerd./Dorm.2:01:08,11
9Vincent Kirsten SV Würzburg 052:03:58,08
10Shahar ResmanIsraeli Swimming Association2:04:53,24

Frauen: Zihsler vor Wunram

Bei den Frauen gab es bei 29 Starterinnen ein achtköpfiges Führungsfeld, darunter die lange Zeit für die Tempoarbeit sorgende Finnia Wunram aus Magdeburg (gestern Deutsche Meisterin über fünf Kilometer) und Svenja Zihsler aus Würzburg, die Bronze über die fünf Kilometer gewonnen hatte. Außerdem im Führungsfeld Sarah Bosslet (SSG Saar Max Ritter), Lena Bermel (SC Magdeburg), Luisa Jahn (SC Chemnitz), Patricia-Lucia Wartenberg (Hannover), Helen McRoberts aus Schottland und Leonie van Noort aus Holland. Diesmal hatte Svenja Zihsler die Nase vorn und gewann die längere Distanz von Finnia Wunram, trotz Kälte beglückwünschten die beiden sich nach dem Rennen noch im Wasser.
Int. Deutsche Meisterschaften Freiwasserschwimmen 2013 | 10 km Frauen
30. Juni 2013, Duisburg
PlatzNameVereinZeit
1Svenja ZihslerSV Würzburg 052:04:38,34
2Finnia WunramSC Magdeburg2:04:40,90
3Patricia-Lucia WartenbergW98 Hannover2:06:34,65
4Leonie van Noortde Zijl/LGB2:06:36,84
5Sarah BossletSSG Saar Max Ritter2:06:38,68
6Lena-Sophie BermelSV Magdeburg2:06:41,34
7Luisa JahnSC Chemnitz von 18922:06:43,58
8Annika WunramSC Magdeburg2:10:25,87
9Tina RügerSV Nikar Heidelberg2:13:23,40
10Sina SchunkSwim-Team Elmshorn2:14:54,46

Blaue Lippen, Bibbern Schlottern

Bei extremen Bedingungen gab es bei den Männern fünf Abmeldungen und drei Aufgaben, bei den Frauen drei Abmeldungen und vier Aufgaben. Blaue Lippen, Bibbern und Schlottern standen auf dem Programm, obwohl am Nachmittag wieder eitel Sonnenschein herrschte. Die Wechsel der Staffeln über 3 x 1.250 Meter hatten während der 10-Kilometer-Rennen für ein lebhaftes Treiben im Startbereich gesorgt, was für die Zuschauer sicher interessant war.
Die Meisterschaften endeten bei schönstem Wetter mit den Siegerehrungen. "Es waren Meisterschaften mit Hürden und Hindernissen", fasste Moderator Peter Wichert treffend zusammen - mit sehr guten Ergebnissen und einem fairen Miteinander. Auch diese Veranstaltung hat das Freiwasserschwimmen in Deutschland voran gebracht. Im nächsten Jahr werden die Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Hamburg ausgetragen. Der Termin wird in der ersten Julihälfte liegen.

Termine finden

Swim Onlineshop