Matthias Kaßner bewältigt Triple Crown of Open-Water-Swimming

Der Berliner Matthias Kaßner ist als erster deutscher Freiwasserschwimmer durch den Catalina Channel vor Los Angeles geschwommen. Der Extremschwimmer bewältigte damit die sogenannte Triple Crown of Open Water Swimming.

| 2. September 2015 | AKTUELL

Matthias Kaßner | Matthias Kaßner durchschwimmt den Catalina Channel.

Matthias Kaßner durchschwimmt den Catalina Channel.

Foto >Kaßner

13 Stunden 59 Minuten und 31 Sekunden benötigte Kaßner, um die 32,5 Kilometer von Santa Catalina Island bis zum US-amerikanischen Festland hinter sich zu bringen. Nach dem Start um 23:15 Uhr, in der Nacht zum 20. August, schwamm er rund über sechs Stunden bei Dunkelheit. Immerhin meinten es die Bedingungen gut mit dem 47-Jährigen: Das Wasser war außergewöhnlich warm und ruhig, es gab kaum Wind, berichtete Kaßners Frau, die das Schwimmen ihres Mannes vom Begleitboot aus verfolgte.

Matthias Kaßner  | Geschafft: Matthias Kaßner schwimmt die letzten Züge bis ins Ziel.

Geschafft: Matthias Kaßner schwimmt die letzten Züge bis ins Ziel.

Foto >Kaßner

In einem Interview mit "The Daily News of Open Water Swimming", sagte Kaßner: "Ich schwamm durch Biolumineszenz und durch einen Schwarm Fliegender Fischen. Ich sah einen Seelöwen neben mir und Delfine. Ich hatte also einige magische Momente im Catalina Channel. Aber der Rest war ziemlich brutal. Nach zwei Stunden bekam ich Magenkrämpfe und mir wurde übel. Von da an bis zum Ende habe ich sehr gelitten."

Matthias Kaßner  | Begleitung: Ein Kajak und das Begleitboot sind immer in der Nähe.

Begleitung: Ein Kajak und das Begleitboot sind immer in der Nähe.

Foto >Kaßner

Wie im Ärmelkanal werden auch die Schwimmer im Catalina Channel von einer Crew begleitet. Im Falle Kaßners hatte Pilot John Pittmann das Kommando an Bord der "Outrider", seine persönlichen Betreuerinnen versorgten den Sportler unterwegs alle 30 Minuten mit einem Kohlehydratgetränk und abwechselnd mit Bananen und Pfirsichen. Um ihn zu motivieren, schrieben sie immer wieder aufbauende Facebook-Kommentare auf eine Tafel und hielten sie ins Wasser. Aus Gründen der Sicherheit war zu jeder Zeit mindestens eine Kajak-Fahrerin auf dem Wasser. Der Catalina Channel ist berüchtigt für plötzlich aufkommenden und sehr starken Nebel.

Matthias Kaßner  | Verpflegungsstopp: Jede halbe Stunde machte Kaßner eine kurze Pause.

Verpflegungsstopp: Jede halbe Stunde machte Kaßner eine kurze Pause.

Foto >Kaßner

Kaßners Triple Crown

JahrZeit

Ärmelkanal

2013

14:43:00 Stunden

Manhattan Island

2014

10:04:11 Stunden

Catalina Channel

2015

13:59:31 Stunden

Swipe me

Mit dem Catalina Channel bewältigte Kaßner das dritte Schwimm-Abenteuer der sogenannten Triple Crown. Diese setzt sich zusammen aus dem Ärmelkanal, dem Catalina Channel und dem Manhattan Island Marathon Swim in New York. Insgesamt benötigte er 38:46 Stunden für die drei Herausforderungen. In der Geschichte der Triple Crown ist Kaßner der 114. Schwimmer, der alle drei Schwimmen schaffte und der erste Mann aus Deutschland dem das gelang. Zwischen 2010 und 2012 war die Deutsch-Amerikanerin Katie Benoit ebenfalls erfolgreich.