Extremschwimmerin McCardel durchquert Bahamas

Die Australierin Chloë McCardel ist in 42 Stunden 126 Kilometer quer durch die Bahamas geschwommen. Nach Angaben ihres Teams stellte sie damit einen Weltrekord für das längste Freiwasserschwimmen ohne fremde Hilfe auf.

| 22. Oktober 2014 | AKTUELL

Chloe English Channel | Chloe McCardel

Chloe McCardel

Foto >Team Chloe McCardel

McCardel blieb deutlich unter ihrem selbst gesetzten Zeitlimit von 48 Stunden, obwohl sie auch bei dieser Rekord-Unternehmung nicht von Widrigkeiten verschont blieb: 13 Stunden nachdem die Australierin am Strand der Insel Eleuthera ins Wasser gegangen war, hatte sie Kontakt mit einer giftigen Qualle. Doch anders als bei ihrem abgebrochenen Rekordversuch zwischen Kuba und Florida 2013 ließ sich McCardel diesmal nicht aufhalten. Nach rund 42 Stunden und 30 Minuten erreichte sie Nassau, die Hauptstadt der Bahamas.

Probleme bereiteten der 29-Jährigen auch der finale Abschnitt ihres Abenteuers. Auf den letzten Kilometern litt sie an Unterkühlung und Erschöpfung. Gezeichnet von der langen Zeit im Salzwasser, mit geschwollenem Gesicht, erreichte sie im Dunkel der Nacht den Strand von Nassau.