Entscheidung über 10 km der Frauen

Mit den 10 Kilometer der Frauen fällt in der Nacht auf Dienstag der erste Startschuss für die Schwimmer bei der WM in Shanghai. Für Angela Maurer und Isabell Donath wird es das wichtigste Rennen des Jahres: Es geht um die Olympia-Qualifikation für London 2012.

| 18. Juli 2011 | AKTUELL

Isabell Donath und Andreas Waschburger | Für Isabell Donath (Erfurt) und Andreas Waschburger (Saarbrücken) geht es in Shanghai über zehn Kilometer um die Olympiaqualifikation für London 2012.

Für Isabell Donath (Erfurt) und Andreas Waschburger (Saarbrücken) geht es in Shanghai über zehn Kilometer um die Olympiaqualifikation für London 2012.

Foto >Joseph Kleindl / Carboo4U

Um 3.00 Uhr deutscher Zeit (9.00 Uhr Ortszeit) geht es für Angela Maurer (Mainz) und Isabell Donath (Erfurt) in Shanghai über zehn Kilometer um alles oder nichts - um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012. Nur ein Platz unter den Top Ten sichert den beiden schnellsten deutschen Frauen über die einzige olympische Strecke im Freiwasserschwimmen das begehrte Ticket nach London. "Ich bin gut in China angekommen und einigermaßen im Zeitrhythmus", so Angela Maurer gegenüber der Allgemeinen Zeitung. "Ich fühle mich hier im Wasser ganz gut, das klappt schon", zeigt sich die Fünftplatzierte der WM 2009 in Rom optimistisch.

London oder nichts

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking verpasste die inzwischen 35-Jährige Maurer über 25 Kilometer um nur eine Sekunde den dritten Platz. "Ich habe mit Olympia noch eine Rechnung offen. Mein Ziel ist es, mich für London zu qualifizieren und dort besser abzuschneiden als in Peking", zeigt sich die Mutter eines sechsjährigen Sohns kämpferisch. Wenn bei den Olympischen Spielen 2012 in London die Freiwasserwettbewerbe im Serpentine Lake des Hyde Parks ausgetragen werden, will Angela Maurer auf jeden Fall dabei sein.

Als zweite Deutsche geht Isabell Donath aus Erfurt am Jinshan City Beach in das Rennen um die Olympiaqualifikation. Die 21-Jährige konnte sich mit starken Leistungen im diesjährigen 10-Kilometer-Weltcup – dort ist sie derzeit die Gesamtführende – überraschend für ihre erste WM-Teilnahme qualifizieren.

Konkurrenzkampf um Olympia

Einmal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze - das ist das Ziel des Deutschen Schwimmverbandes bei den Freiwasserwettbewerben in Shanghai. Für die deutschen Frauen wäre ein Platz auf dem Podium ein Überraschungserfolg. "Im Gegensatz zu den 25 Kilometern sind die zehn Kilometer olympisch", so Angela Maurer "da ist klar, dass sich die Konkurrenz darauf stürzt." Für Angela Maurer und Isabell Donath zählt daher nur eins: Top Ten, die Qualifikation für Olympia.

24 Stunden nach den Damen gehen die Herren auf die 10-Kilometer-Distanz. Dort sind Thomas Lurz und Andreas Waschburger am Start - mit gleicher Mission: über Shanghai nach London.