Diana Nyad schwimmt 48 Stunden mitten in New York City

Ein Jahr ist es her, das Wirbelsturm "Sandy" Teile der US-Ostküste verwüstete. Die Schäden gingen in die Milliarden, Tausende sind bis heute obdachlos. Besonders betroffen war New York, wo zum Teil tagelang der Strom ausfiel. Extremschwimmerin Diana Nyad will ihren Teil zum Wiederaufbau der Stadt beitragen und schwimmt für eine Spendenaktion 48 Stunden am Stück. In einem Extra-Pool mitten in New York City.

| 9. Oktober 2013 | AKTUELL

Nyad1 | Diana Nyad

Diana Nyad

Foto >Dawn L Blomgren / www.diananyad.com

Seit über 21 Stunden ist sie unterwegs: Nicht schnell aber beständig spult Diana Nyad ihr Programm ab. Noch bis Donnerstagmorgen 8.30 Uhr Ortszeit will sie weiterschwimmen. Das Dauerschwimmen für den Guten Zweck kann über eine Website live verfolgt werden. Über 50.000 US-Dollar wurden bereits gespendet.

Extra für Nyad, die Anfang September über 170 Kilometer von Kuba nach Florida schwamm und dabei 52 Stunden unterwegs war, wurde ein etwa 35 Meter langer Pool mitten auf dem Herald Square am Broadway in Manhattan aufgestellt. Wer möchte, kann dort nicht nur zuschauen, sondern auf einer Nachbarbahn auch mitschwimmen. Neben einem Dreijährigen, der mit Schwimmweste neben Nyad herpaddelte, legte bereits Ryan Lochte ein paar Bahnen mit der Extremschwimmerin zurück.

Diana Nyad | Von Anstrengung und Salzwasser gezeichnet: Diana Nyad schwamm im September von Kuba nach Florida.

Von Anstrengung und Salzwasser gezeichnet: Diana Nyad schwamm im September von Kuba nach Florida.

Foto >Dawn L Blomgren / www.diananyad.com