Deutschland siegt beim DLRG-Cup

Hattrick geglückt: Die deutsche Nationalmannschaft der Rettungsschwimmer hat am Wochenende in Warnemünde den 19. Internationalen DLRG-Cup gewonnen. Das Auswahlteam der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), das bereits in den beiden Jahren zuvor den Titel holte, siegte vor Dänemark. Die Schützlinge von Bundestrainerin Susanne Ehling entschieden zehn der 16 Wettbewerbe für sich.

| 20. Juli 2015 | AKTUELL

DLRG-Team Deutschland1 | DLRG-Team

DLRG-Team

Foto >DLRG

„Meine Sportler haben sich in guter Form präsentiert und die erwarteten Leistungen abgeliefert“, sagte die Bundestrainerin. Glückwünsche sprach sie auch den Dänen aus, die bis zum Schluss für einen hochkarätigen Konkurrenzkampf gesorgt hatten.
 
Die Wertung der rund 50 Vereinsteams gewann die DLRG Halle-Saalekreis, die ebenfalls ihren Titel verteidigte. Auf den weiteren Podiumsplätzen folgten Harsewinkel und Magdeburg. Das Rostocker Team landete in der Endabrechnung auf dem achten Rang.

Beste Mehrkämpfer

Vorjahressiegerin Katrine Zinck Leth-Espensen ist auch 2015 nicht zu schlagen gewesen. Die Dänin setzte sich im Mehrkampf der Damen allerdings nur aufgrund der mehr erzielten Siege gegen die punktgleiche Julia Schatz durch. Auch Liam Kelly (DLRG Nationalmannschaft) verteidigte seinen Titel. Seine Teamkameraden Daniel Roggenland und Christian Watermann sorgten für einen Dreifacherfolg der Mehrkämpfer.

Nominierung für die EM

Für die deutschen Spitzenathleten ging es am Strand von Warnemünde nicht nur um Erfolge beim DLRG Cup, sondern auch um Tickets für die Europameisterschaft der Rettungsschwimmer Anfang August in Wales. „Wir werden jetzt genau überlegen, in welcher Zusammensetzung wir beim Turnier die meisten Punkte für die Länderwertung erzielen können und dann die Mannschaft nominieren“, sagte Bundestrainerin Ehling.