Deutschland ist Europameister

Deutschland ist Europameister im Rettungsschwimmen. Die Nationalmannschaft der DLRG sicherte sich bei der EM in Swansea den Sieg in der Nationenwertung. Hinzu kamen 13 Einzeltitel.

| 12. August 2015 | AKTUELL

Siegerehrung | DLRG bei der EM 2015.

DLRG bei der EM 2015.

Foto >DLRG

Insgesamt 25 Medaillen holten die zwölf deutschen Sportlerinnen und Sportler an den vier Wettkampftagen. Die Nationenwertung gewannen sie vor Frankreich und Italien. Nach Platz vier bei der WM 2014 feierte das Team von Bundestrainerin Susanne Ehling damit den nächsten großen Erfolg. "Wir wussten im Vorfeld, dass wir um einen Platz auf dem Treppchen ein Wörtchen mitsprechen werden", sagte Ehling. Der Titel sei aber nicht unbedingt zu erwarten gewesen.

Nationenwertung

PlatzLandPunkte

1

Deutschland

880

2

Frankreich

722

3

Italien

650

4

Großbritannien

612

5

Spanien

594

Swipe me

Den Grundstein für den Erfolg legte die deutsche Mannschaft gleich zu Beginn der EM bei den Wettbewerben im Schwimmbecken. 16 Medaillen holten die DLRG-Athleten in den verschiedenen Wettbewerben. 458 Punkte in der Zwischenwertung bedeuteten im Pool zunächst Rang zwei hinter Italien.

In den Stranddisziplinen und im Freigewässer schwächelten die Italiener jedoch. Hier präsentierte sich Großbritannien am stärksten. Der Gastgeber und auch Frankreich nutzten die Rennen im Sprint, Freiwasserschwimmen, Board- und Skifahren sowie im Rettungstriathlon, um aufzuholen. Dank des unerwartet guten Abschneidens der deutschen Sportler am Aberovan Beach – ihnen gelangen neun Podestplätze – ließ sich das DLRG-Team Platz eins in der Nationenwertung nicht mehr nehmen.