Australierin will 16 Stunden auf der Stelle schwimmen

Einen ungewöhnlichen Rekord will Extremschwimmerin Chloë McCardel heute und morgen aufstellen. Die Australierin wird versuchen, 16 Stunden lang in einem "Swim Spa", einer Art Gegenstromanlage für den Garten, auf der Stelle zu schwimmen.

| 31. Januar 2014 | AKTUELL

Chloe McCardel | Chloë McCardel will in einer Schwimmmaschine 16 Stunden am Stück schwimmen.

Chloë McCardel will in einer Schwimmmaschine 16 Stunden am Stück schwimmen.

Foto >auexhibitions.com

Glaubt man der Werbung sind die kleinen Strömungspools der letzte Schrei unter amerikanischen und australischen Schwimm-Enthusiasten. Wer keine Lust hat, sich das Schwimmbecken mit anderen Sportlern zu teilen, oder wer schlicht keine Zeit dafür hat, stellt sich eine Schwimmmaschine in den Garten und schwimmt dort bei selbst gewählter Geschwindigkeit. In den USA macht Michael Phelps Werbung für die Marke "Endless Pool", Chloë McCardel startet ihr Dauerschwimmen im Rahmen einer Werbeaktion der Firma "Leisurescape Spas".

Chloe McCardel | Chloë McCardel hat bereits mehrfach den Ärmelkanal bezwungen.

Chloë McCardel hat bereits mehrfach den Ärmelkanal bezwungen.

Foto >auexhibitions.com

Für den Rekordversuch, den ersten seiner Art, gelten strenge Regeln. So darf McCardel weder der Boden noch die Wand der Schwimmmaschine absichtlich berühren. Bis auf eine zehnminütige Toilettenpause alle drei Stunden, die aus hygienischen Gründen notwendig ist, will McCardel am Stück ohne Pause schwimmen. Die Zeit und die theoretisch zurückgelegte Strecke werden elektronisch gemessen. Der Start erfolgt in der Nacht auf Samstag um 0.00 Uhr.

McCardel ist mit ihren 28 Jahren schon eine recht erfahrene Extremschwimmerin. Den Ärmelkanal durchschwamm sie mehrfach und sogar doppelt. Zwei Versuche einer Dreifachquerung musste sie 2011 und 2012 allerdings abbrechen. Im Juni 2013 versuchte sich McCardel an der Strecke Kuba-Florida, scheiterte jedoch wegen heftiger Quallenattacken.