34-jährige Britin stirbt im Ärmelkanal

Die britische Schwimmerin Susan Tylor ist bei dem Versuch, den Ärmelkanal zu durchschwimmen, ums Leben gekommen. Die 34-Jährige war am Sonntag in Dover gestartet und wollte nach Calais in Frankreich.

| 15. Juli 2013 | AKTUELL

IMG_6829 | Bruno Baumgartner in Dover

Bruno Baumgartner in Dover

Foto >Miriam Müller / spomedis

Zeitungsberichten zufolge wurde Tylor, die mit ihrer Aktion Geld für ein Kinderhospiz sammeln wollte, zunächst an Bord ihres Begleitbootes gebracht. Ihre Crew forderte über Funk einen Helikopter an und bat um einen Defibrilator. Die Sportlerin wurde dann jedoch direkt mit einem Marinehubschrauber ins Krankenhaus nach Boulogne-sur-Mer gebracht. Dort konnten Ärzte nur noch den Tod feststellen.

Die genaue Todesursache ist noch unklar. Tylors Schwester postete nach dem Unglück auf Facebook: "Susan kollabierte plötzlich im Wasser", anschließend bedankt sie sich für die vielen Beileidsbekundungen.

Nach Angaben der Behörden waren die Wetterbedingungen am Sonntag mit leichtem Wind und einer Wassertemperatur von 15 Grad Celsius nicht schlecht.