Wer beerbt Paul Biedermann?

Elfmal wurde Paul Biedermann seit 2005 deutscher Meister über 200 Meter Freistil, zuletzt dreimal in Folge. Diese Acht kämpfen um seine Nachfolge.

| 18. Juni 2017 | AKTUELL

Poul Zellmann geht auf Bahn vier ins 200-Meter-Finale.

Poul Zellmann geht auf Bahn vier ins 200-Meter-Finale.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Das letzte Männerfinale der 129. Deutschen Meisterschaften verspricht nochmal Hochspannung und einen sportlichen Leckerbissen. Die 200 Meter Freistil sind traditionell eines der Highlights der Titelkämpfe. Ohne Weltrekordler Paul Biedermann, der gestern offiziell verabschiedet wurde, fehlt diesmal der ausgemachte Goldfavorit.

Bahnverteilung, 200 m Freistil, Finale

NameVorlauf-Zeit

Bahn 1

Jacob Heidtmann (Elmshorn)

1:49,19

Bahn 2

Yannick Lebherz (Potsdam)

1:49,01

Bahn 3

Philip Heintz (Heidelberg)

1:48,35

Bahn 4

Poul Zellmann (Essen)

1:48,11

Bahn 5

Clemens Rapp (Neckarsulm)

1:48,25

Bahn 6

Fynn Minuth (Wuppertal)

1:48,93

Bahn 7

Max Nowosad (München)

1:49,04

Bahn 8

Henning Mühlleitner (Schwäbisch Gmünd)

1:49,25

Swipe me

Zellmann im Vorlauf vorn

Nur etwas mehr als eine Sekunde lagen in den Vorläufen zwischen Platz eins und acht. Die beste Zeit erzielte Poul Zellmann in 1:48,11 Minuten. Der Essener will nach seinem Sieg über 400 Meter Freistil auch auf der zweiten Biedermann-Strecke Gold.

Streitig machen wollen ihm das unter anderem Clemens Rapp und Philip Heintz. Der Neckarsulmer Rapp war 2013 bereits deutscher Meister über 200 Meter Freistil. Damals war Paul Biedermann allerdings nicht am Start. Heintz schwimmt nach seinem deutschen Rekord über 200 Meter Lagen mit Rückenwind.