Verzockt: Titelverteidiger Chad le Clos ist raus

Schmetterlingstar Chad le Clos hat das 100-Meter-Finale überraschend verpasst. Minutenlang rang der Südafrikaner um Fassung. Das Finale verspricht dennoch Höchstspannung.

| 28. Juli 2017 | AKTUELL

Chad le Clos wird seinen Titel nicht verteidigen.

Chad le Clos wird seinen Titel nicht verteidigen.

Foto >Fabian Fiedler / spomedis

Als Schwimmstar Chad le Clos merkte, dass es knapp werden könnte, war es schon zu spät. Mit seinen typischen Blicken nach links und rechts verschaffte sich der 25-Jährige kurz vor dem Zielanschlag einen Überblick, dann versuchte er nochmal zu beschleunigen. Doch es half nichts mehr. In 51,48 Sekunden schwamm le Clos langsamer als im Vorlauf und schied als Zwölfter des Halbfinals aus.

Mehrere Minuten lang konnte der Südafrikaner nicht fassen, was ihm gerade passiert war. Zunächst versteckte er im Wasser sein Gesicht dicht an der Anschlagmatte, draußen an Land schlug er immer wieder die Hände über dem Kopf zusammen. Auch sein Vater Bert, der auf der Videoleinwand eingeblendet wurde, konnte es nicht glauben.

Das Finale findet nun also den Titelverteidiger von Kasan und Olympiazweiten von Rio statt. Dennoch dürfte das Rennen ein schwimmerischer Leckerbissen werden, denn mit Olympiasieger Joseph Schooling, dem Ungar Laszlo Cseh, James Guy und dem aktuell besten Sprinter Caeleb Dressel steht absolute Weltklasse am Start. Im Halbfinale schwamm sich US-Sprinter Caeleb mit der schnellsten Zeit (50,07 Sekunden) in die Favoritenrolle.

Für Chad le Clos ist die WM dagegen was die Einzelrennen angeht vorbei. In den verbleibenden Staffeln könnte er aber noch zweimal zum Einsatz kommen.