Siege für Heintz und Hentke - Markus Deibler verliert Weltrekord

Kurzbahn-Weltmeister Markus Deibler ist seinen Weltrekord über 100 Meter Lagen los. Beim Kurzbahn-Weltcup in Chartres unterbot der Russe Vladimir Morozov die Bestmarke des Hamburgers. Philip Heintz und Franziska Hentke fuhren Siege für das kleine deutsche Team ein.

| 26. August 2016 | AKTUELL

Philip Heintz im Halbfinale über 200 m Lagen | Philip Heintz überzeugte beim Weltcup-Auftakt in Chartres.

Philip Heintz überzeugte beim Weltcup-Auftakt in Chartres.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

In 50,60 Sekunden war Morozow sechs Hundertstel schneller als Deibler bei seinem WM-Triumph vor zwei Jahren. Der Deutsche war damals in Katar furios zu Gold geschwommen (sehen Sie hier eine Bildstrecke), bevor er wenige Tage später überraschend seine Karriere beendete. Morozow, für die gerade beendeten Olympischen Spiele in Rio zunächst wegen Dopingvorwürfen gesperrt, dann aber doch startberechtigt, war in dem WM-Finale zu Silber vor Ryan Lochte geschwommen.

Deiblers Goldrennen | Kurzbahn-WM 2014: Markus Deibler siegt mit Weltrekord vor Morozow (vorn) und Lochte.

Kurzbahn-WM 2014: Markus Deibler siegt mit Weltrekord vor Morozow (vorn) und Lochte.

Foto >Peter Jacob / spomedis

In Chartres schwamm der Heidelberger Philip Heintz hinter Morozow auf Platz zwei (51,87 Sekunden). Noch besser lief es für den 25-Jährigen über 400 Meter Lagen und 200 Meter Schmetterling. Die Lagenstrecke gewann er in starken 4:03,51 Sekunden, über die Schmetterlingsdistanz schlug er hinter Chad le Clos als Zweiter an. Dabei verfehlte er in 1:51,84 Minuten den 15 Jahren alten Deutschen Rekord von Thomas Rupprath (1:51,21 Minuten) nur knapp.

Hentke bezwingt Hosszu

Neben Heintz konnte auch Franziska Hentke einen Sieg für das vierköpfige DSV-Team erringen. Die Magdeburgerin verwies in 8:24,66 Minuten über 800 Meter Freistil die dreifache Olympiasiegerin Katinka Hosszu auf Rang zwei (8:25,23 min). Die Ungarin betätigte sich in Chartres einmal mehr als Vierstarterin und ging über zahlreiche Strecken an den Start. Hentke schwamm außerdem über 100 Meter Schmetterling auf Rang sechs.

Marco Koch verzichtete kurzfristig auf seine Starts über 200 Meter Brust und 400 Meter Lagen. Der Magdeburger Poul Zellmann erzielte als bestes Ergebnis Platz fünf über 400 Meter Freistil.

Der Weltcup-Auftakt in Chartres geht am Samstag zu Ende. Am 30. und 31. August ist Berlin die nächste Station.