28 Schwimmer queren das Tote Meer

Es ist eine lebensgefährliche Aktion, doch sie soll wachrütteln: 28 Schwimmer aus der ganzen Welt sind in dieser Woche von Jordanien nach Israel durch das Tote Meer geschwommen.

| 17. November 2016 | AKTUELL

Totes Meer | 28 Menschen querten das erste Mal das Tote Meer.

28 Menschen querten das erste Mal das Tote Meer.

Foto >Cyprus Israel Swimmers

Mit ihrer Aktion wollen die Extremsportler auf einen gefährlichen Trend aufmerksam machen: Jedes Jahr sinkt der Wasserspiegel des Toten Meeres um einen Meter.

Bei Touristen ist es eine beliebte Attraktion, sich auf der Wasseroberfläche des extrem salzhaltigen Gewässers treiben zu lassen. Über 30 Prozent Salzgehalt sorgen für natürlichen Auftrieb. Aber durchschwommen hatte das Tote Meer bis jetzt noch niemand.

Ein Schluck Wasser kann tödlich sein

„Für die Schwimmer war es lebensgefährlich. Hätte ein Sportler das salzige Wasser geschluckt, hätte er sterben können“, sagte Organisator Gidon Bromberg. Deshalb trugen die Schwimmer speziell entwickelte Gesichtsmasken, die Augen, Schleimhäute und Lungen schützten. Sieben Stunden benötigten die Sportler für die rund 17 Kilometer lange Strecke. Auch Ocean-Seven-Schwimmerin Kim Chambers aus Neuseeland war dabei: „Es ist unbeschreiblich, dass 28 Menschen aus der ganzen Welt zusammenkommen, um diesem Meer eine Stimme zu geben. Ich bin so stolz, Teil des Teams gewesen zu sein.“

Video: Schwimmen im Toten Meer

Internationaler Weckruf

Für Organisator Bromberg ist es ein internationaler Weckruf: „Schwimmer aus der ganzen Welt rufen die Regierungen dieser Region auf, das Tote Meer zu retten, denn dieses Meer ist ein einmaliger Naturschauplatz für die ganze Welt“. Vor allem gehe es um einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Jordan. Denn das Tote Meer ist gar kein Meer, sondern ein abflussloser See, der ausschließlich vom Jordan gespeist wird. Auf seinem Weg zum Toten Meer wird ihm aber zu viel Wasser entnommen. Seit 1967 hat das Tote Meer rund ein Drittel seiner Wasseroberfläche verloren.