Schwimm-Bundesliga: SG Essen vor historischem Triumph

Am Wochenende kämpfen die besten Schwimmteams des Landes um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Als Titelverteidiger gehen die Frauen der SG Essen und die Männer des SV Würzburg 05 im Sportbad Thurmfeld in Essen an den Start.

| 3. Februar 2017 | AKTUELL

SG Essen | Bei der DMS ist Anfeuern Pflicht.

Bei der DMS ist Anfeuern Pflicht.

Foto >Thomas Stuckert

Vor heimischer Kulisse können die Essener Frauen mit einem Sieg den neunten Triumph in Serie einfahren. Damit würden sie mit den beiden Rekordmeistern Nixe Charlottenburg und Düsseldorf 98 gleichziehen, die bereits neun Erfolge feiern konnten. Charlottenburg dominierte in den 1930er-Jahren und gewann gleich die ersten neun Meisterschaften zwischen 1931 und 1939. Die Düsseldorferinnen holten ihre Titel in den 1950er- und 1960er-Jahren.

Ein Selbstläufer wird die erneute Titelverteidigung aber nicht. Zwar gehen für die SG unter anderem die schnellen Ruhnau-Schwestern Caroline und Alice sowie Isabelle Härle und Lisa Höpink auf Punktejagd. Schmerzlich fehlen wird ihnen aber Topsprinterin Dorothea Brandt. Gegen den letztjährigen Vizemeister SSG Saar Max Ritter könnte es deshalb schwer werden. Für die Saarländer sind unter anderem Celine Rieder, Annika Bruhn und Marlene Hüther dabei.

Protest gegen Meister Würzburg

Nach fünf verschiedenen Siegern in den letzten fünf Jahren ist eine Prognose bei den Männern schwierig. 2016 hatten die siegreichen Würzburger für Diskussionsstoff gesorgt. Coach Stefan Lurz hatte seine Mannschaft kurzfristig mit starken Schwimmern aus dem Ausland verstärkt, die zuvor mit dem SV05 eher wenig zu tun gehabt hatten. Die Athleten der anderen Teams reagierten darauf teilweise mit Buhrufen. An ihrer Taktik halten die Unterfranken aber auch in diesem Jahr fest. Neben DSV-Hochkarätern wie Ruwen Straub und Sören Meißner stehen erneut Namen auf der Meldeliste, die man bei den Deutschen Meisterschaften vergeblich suchen wird. Neben Würzburg sind vor allem die SG Essen, die SG Stadtwerke München und der Potsdamer SV besonders stark einzuschätzen.

 

Die Teams der 1. Bundesliga

Platzierung 2016FrauenMänner

1

SG Essen

SV Würzburg 05

2

SSG Saar Max Ritter

SG Essen

3

SV Nikar Heidelberg

SV Nikar Heidelberg

4

SG Frankfurt

SSG Saar Max Ritter

5

SV Würzburg 05

SG Stadtwerke München

6

SC Magdeburg

SG EWR Rheinh. Mainz

7

SG Dortmund

  1. Potsdamer SV

8

SG Stadtwerke München

SC Magdeburg

9

SV Halle/Saale

SG Neukölln Berlin 

10

SG Neukölln Berlin

SG Frankfurt

neu

SG Bayer

SV Halle/Saale

neu

Wfr. Spandau 04

SG Dortmund

Swipe me

Die Wettkämpfe im Sportbad Thurmfeld beginnen um 10 Uhr.