Schorndorf schwimmt für den guten Zweck

Traditionell finden in der kalten Jahreszeit in vielen deutschen Bädern 24-Stunden-Schwimmen statt. Im Oskar Frech SeeBad in Schorndorf freute man sich über 401 Teilnehmer, die für den guten Zweck geschwommen sind.

| 23. März 2017 | AKTUELL

Schorndorf | Jeder, der 50 Meter am Stück schwimmen kann, durfte teilnehmen.

Jeder, der 50 Meter am Stück schwimmen kann, durfte teilnehmen.

Foto >24-Stunden-Schwimmen Oskar Frech SeeBad

Jüngste Teilnehmerin der Veranstaltung war die vierjährige Clara Schneider, die 1.000 Meter zurücklegte. Erika Walter war mit 85 Jahren die älteste Schwimmerin und schaffte 1.950 Meter. Die längste Distanz legte bei den Männern Sascha Auer mit 60 Kilometern zurück, bei den Frauen triumphierte Siggi Thomas mit 45 Kilometern.

Schorndorf | 401 Teilnehmer schwammen für den guten Zweck.

401 Teilnehmer schwammen für den guten Zweck.

Foto >24-Stunden-Schwimmen Oskar Frech SeeBad

6.610 Euro kamen bei dem Event zusammen, die dem Verein Förderkreis krebskranke Kinder zugutekommt. „Mit dem Geld finanzieren wir das Blaue Haus in Stuttgart, in dem unser Verein Familien krebskranker Kinder ein Zuhause auf Zeit bietet. Hier können Eltern und Geschwister während der Behandlung der jungen Patienten in unmittelbarer Nähe zum Olgahospital wohnen und Kraft tanken können“, sagt Cornelia Völklein.