Sarah Bosslet wird Vierte in Argentinien

440 Kilometer schwamm Sarah Bosslet in den vergangenen vier Wochen. Der Trainingsfleiß hat sich ausgezahlt: Am Wochenende überzeugte sie beim Auftakt des 10-Kilometer-Marathonschwimm-Weltcups der FINA in Argentinien.

| 6. Februar 2017 | AKTUELL

Saisonauftakt geglückt: Sarah Bosslet wird in Argentinien Vierte.

Saisonauftakt geglückt: Sarah Bosslet wird in Argentinien Vierte.

Foto >Sonja Schleutker-Franke / spomedis

Die 23-Jährige beendete das Rennen in Patagones-Viedma als Vierte nur 45 Sekunden hinter der italienischen Siegerin Arianna Bridi (2:11:30,42 Stunden). „Der vierte Platz bedeutet sehr viel für mich. Ich bin super happy. Ich wusste, dass ich gut trainiert habe, aber wusste nicht, wo ich stehe“, erzählt sie nach ihrer mehr als 40-stündigen Rückreise aus Argentinien. Das Rennen sei sehr hart und die Strömung im Fluss unglaublich stark gewesen. Weitere deutsche Schwimmer waren nicht am Start.

Bosslet will sich für die Weltmeisterschaft im Freiwasserschwimmen im ungarischen Balatonfüred qualifizieren – und darauf bereitet sie sich akribisch vor: „Ich möchte mich international weiterentwickeln und die beste Möglichkeit im Freiwasser ist dabei die Erfahrung. Deshalb habe ich mich entschlossen, in dieser Saison alle Weltcups zu schwimmen“, sagt die Saarländerin. Zudem wollte sie ein Rennen vor der WM-Quali in Abu Dhabi schwimmen.

Mit Trainingsfleiß zur WM

440 Trainingskilometer in vier Wochen hat die Lahramtsstudentin gerade absolviert – zwei Wochen davon im Höhentrainingslager in den französischen Pyrenäen in Font Romeu gemeinsam mit Andreas Waschburger und Axel Reymond. „250 Kilometer in zwei Wochen in der Höhe waren extrem hart für mich. Bis auf Essen, Schlafen und Schwimmen war da sonst nicht mehr viel Zeit“, sagte Bosslet. Konkret hieß das 6.55 Uhr Frühstück, 7.20 Uhr Aufwärmen, 7.30 bis 10.00 Uhr Schwimmen, danach Schlafen, 12.00 Uhr Essen, 13.40 Uhr Aufwärmen, 14.00 bis 16.30 Uhr Schwimmen und um 19.00 Uhr Essen. "Dazwischen waren wir ab und zu noch spazieren oder haben eine Massage bekommen", berichtet Bosslet.

Allerdings habe sie dieses Pensum auch einen Schritt nach vorn gebracht, da sie sich in der direkten Vorbereitung für den Weltcup in Abu Dhabi am 11. März befinde. Der Weltcup in Argentinien sei ideal gewesen, um das Trainingslager auszuwerten und zu analysieren, wo sie gerade stehe. Mit Platz vier legte sie einen soliden Saisonauftakt hin.

Die Weltcupserie im Überblick

1. Patagones-Viedma (ARG) am 04.02.2017
2. Abu Dhabi (VAE) am 11.03.2017
3. Setubal (POR) am 25.06.2017
4. Lac St Jean (CAN) am 27.07.2017
5. Lac Megantic (CAN) am 12.08.2017
6. Chun’an (CHN) am 15.10.2017
7. Hong Kong (HKG) am 21.10.2017