Paltrinieri gibt schon im Vorlauf Gas - Wellbrock auf Platz 17

Florian Wellbrock hat den Sprung ins WM-Finale über 1.500 Meter Freistil verpasst. Stark präsentierte sich schon am Morgen Goldfavorit Gregorio Paltrinieri.

| 29. Juli 2017 | AKTUELL

Florian Wellbrock beendet die WM in Budapest mit einem 17. Platz.

Florian Wellbrock beendet die WM in Budapest mit einem 17. Platz.

Foto >Fabian Fiedler / spomedis

Es ging um nichts mehr, höchstens um die bessere Bahn im Endlauf: Auf der 30. und letzten Bahn ihres 1.500-Meter-Vorlaufs kämpfen Titetverteidiger Gregorio Paltrinieri und der Ukrainer Mykhailo Romanchuk trotzdem um den Sieg. In 14:44,11 Minuten für Romanchuk und 14:44,31 Minuten für den Italiener erreichten beide locker als Schnellste das Finale. Mit ihren Zeiten machten sie schon im Vorlauf deutlich, wo die Reise hinführen soll: auf das Treppchen, möglichst nach ganz oben.

Im Finale nicht dabei sein wird Florian Wellbrock. Der Magdeburger, zuvor WM-Siebter um 800 Meter Freistil, schwamm in 15:07,43 Minuten rund zwölf Sekunden über seiner Bestleistung aus der olympischen Saison und wurde 17. Ebenfalls fehlen wird im Endlauf Felix Auböck (15:02,78 min / Platz zwölf) und Südkoreas Taewhan Park. Der Olympiasieger von Peking und größte Schwimmstar seines Landes verpasste das Finale in 14:59,44 Minuten nur um zwölf Hundertstelsekunden. Ein anderer Asiate, Sun Yang, trat nach seiner Pleite über 800 Meter Freistil nicht über die Langstrecke an.