Nina Kost holt drittes Gold: "Das war eine super Bestzeit"

Die Heidelbergerin Nina Kost hat bei der DM Kurzbahn in Berlin ihre dritte Goldmedaille gewonnen. Die Heidelbergerin setzte sich über 100 Meter Lagen durch. Bei den Männern siegte Topfavorit Philip Heintz.

| 20. November 2016 | Aktuell

Nina Kost | Nina Kost

Dreimal Gold in Berlin: Nina Kost.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Kost hatte zuvor bereits die Rennen über 50 und 100 Meter Freistil für sich entschieden. Über 100 Meter Lagen verwies sie in 1:01,04 Minuten die Berlinerin Doris Eichhorn auf Platz zwei (1:01,44 min). Bronze gewann etwas überraschend Helena Zink von der SG Gotha-Arnstadt in 1:01,50 Minuten. Die Thüringerin hatte an der letzten Wende sogar noch knapp in Führung gelegen.

"Zum Glück kommt meine stärkste Lage am Ende", sagte Siegerin Kost und bilanzierte: "Das war eine super Bestzeit auf einer für mich ungewohnten Strecke. Mein Trainer hat mit mir in letzter Zeit ein wenig mehr Lagentraining gemacht."

Philip Heintz gewinnt

Bei den Männern gewann Philip Heintz das kurze Lagenrennen in 52,55 Sekunden. Der 25 Jahre alte Heidelberger holte damit sein zweites Gold in Berlin. Gestern hatte er bereits über die doppelte Distanz gewonnen und sich dabei für die Kurzbahn-WM in Kanada (6. bis 11. Dezember) qualifiziert. Silber über 100 Meter Lagen ging an Ramon Klenz aus Hamburg (53,50 s). Titelverteidiger Dominik Franke wurde in 54,00 Sekunden Dritter.

Philip Heintz | Philip Heintz

Philip Heintz war über 100 Meter Lagen nicht zu schlagen.

Foto > Frank Wechsel / spomedis