Mitja Zastrow neuer Bundestrainer der Junioren

Olympia-Medaillengewinner Mitja Zastrow ist ab sofort Bundestrainer der deutschen Schwimm-Junioren. Wie der DSV mitteilte, folgt der 39-Jährige aus Mettmann auf Achim Jedamsky.

| 9. Februar 2017 | AKTUELL

Mitja Zastrow | Mitja Zastrow ist ab sofort oberster Nachwuchstrainer in Deutschland.

Mitja Zastrow ist ab sofort oberster Nachwuchstrainer in Deutschland.

Foto >Thomas Stuckert

Eine Überraschung ist die Personalie nicht, denn Zastrow betreute die deutschen Nachwuchsschwimmer in der Vergangenheit bereits mehrfach bei Junioren-Europa- und -Weltmeisterschaften. Hauptsächlich war als Schwimmtrainer bei der SG Essen angestellt. "Mitja hat im Jugendbereich klasse Arbeit geleistet und immer wieder Medaillen mit nach Hause gebracht", erklärte Chef-Bundestrainer Henning Lambertz und ergänzte: "Er kommt bei den jungen Athleten sehr gut an.“

Der Zwei-Meter-Mann aus Mettmann war früher selbst Topschwimmer. Mit der deutschen Nationalmannschaft gewann er bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften 2000 in Athen Staffelbronze. Drei Jahre später ging er nach einem Streit mit dem Deutschen Schwimm-Verband bei der Schwimm-WM in Barcelona erstmals für die Niederlande an den Start. Seinen größten Erfolg feierte Zastrow bei den Olympischen Spielen in Athen. An der Seite von Superstar Pieter van den Hoogenband gewann er Silber mit der holländischen 4x100-Meter-Freistilstaffel. 2008 beendete er seine auch durch zahlreiche Verletzungen geprägte Schwimmkarriere und stieg im gleichen Jahr als Trainer bei der SG Essen ein.

"„Natürlich freue ich mich über die neue Herausforderung. Ich wollte nach acht schönen Jahren in Essen gerne etwas anderes machen", erklärte Zastrow. "Ich hoffe, dass ich in den nächsten Jahren erfolgreich mit dem Seniorenbereich zusammenarbeiten und eine gute Zuarbeit leisten kann. Für die Aktiven will ich die ganze Saison über präsent und ansprechbar sein."