Marco Koch holt WM-Gold

Marco Koch ist Kurzbahn-Weltmeister über 100 Meter Brust. Der 26-Jährige gewann bei den Titelkämpfen in Windsor (Kanada) überraschend die Goldmedaille.

| 8. Dezember 2016 | Aktuell

Marco Koch | Marco Koch

Gold über die Nebenstrecke: Marco Koch

Foto > DSV

Koch schwamm 56,77 Sekunden und verpasste damit seinen erst zwei Wochen alten deutschen Rekord nur um eine Hundertstelsekunde. Trotz der starken Zeit, kam die Goldmedaille überraschend, denn die 100 Meter Brust sind für den 200-Meter-Weltrekordler eigentlich nur eine Nebenstrecke. Auf Platz zwei schwamm in 57,00 Sekunden Vladimir Morozow aus Russland, Bronze gewann Fabio Scozzoli aus Italien (57,04 Sekunden).

"Ich wollte die Strecke eigentlich nur fürs Aufwärmen nehmen", sagte Koch, der schon mit dem Gedanken gespielt hatte, abzumelden, um sich für die 200 Meter zu schonen. "Jetzt gewinne ich Gold, das hätte ich nicht gedacht." 

Schon am heutigen Donnerstag geht es für Koch auf seiner Hauptstrecke weiter. Über 200 Meter schwamm er bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin in 2:00,44 Minuten Weltrekord. "Ich war jetzt langsamer als bei den Deutschen Meisterschaften. Hoffentlich kann ich über 200 Meter in die Nähe meiner Bestzeit schwimmen", sagte Koch. Allerdings: "Die Mittagspause wird kurz ausfallen. Die 200 Meter sind morgens das letzte und abends das erste Rennen."

Mit seiner einmal mehr überragenden Form ist Marco Koch mal wieder alles zuzutrauen. Vielleicht gelingt es dem Darmstädter als erster Mensch die 2-Minuten-Marke über 200 Meter Brust zu knacken.