Immer nur Erdbeereis

Die WM der Schwimmer wird diesen Sommer nicht im Hauptprogramm von ARD und ZDF zu sehen sein. Bundestrainer Lambertz enttäuscht das sehr.

| 11. Mai 2017 | AKTUELL

ARD | Moderator Ralf Scholt und Expertin Franziska van Almsick bilden bei der ARD das Gespann am Beckenrand.

Moderator Ralf Scholt und Expertin Franziska van Almsick bilden bei der ARD das Gespann am Beckenrand.

Foto >Daniel Kopatsch / spomedis

Wie dpa berichtet, überträgt die ARD die WM in Budapest (14. bis 30. Juli) statt im Hauptprogramm auf One und sportschau.de. Das Zweite zeigt die Wettkämpfe auf ZDFinfo sowie im Internet. Außerdem wird Eurosport übertragen.

ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann sagte der Nachrichtenagentur: "Wir hätten die WM gerne im Hauptprogramm gezeigt, aber wir konnten über die Zeitpläne keine Übereinkunft mit dem Veranstalter finden.” Schuld daran sei der Weltverband FINA. "Andere Zeiten hätten dazu geführt, dass wir Schwimmen im Hauptprogramm gezeigt hätten." ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky verwies auf die zuletzt schwachen Quoten bei Schwimm-Übertragungen. "Die Zahlen sind deutlich unter dem, was wir mit anderen Formaten haben.”

Bundestrainer Henning Lambertz zeigte sich gegenüber dpa enttäuscht und forderte mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung. „Ich vergleiche das bei meinen Schwimmern mit deren Lieblingseis. Wenn Erdbeereis die Lieblingssorte ist und du jeden Tag Erdbeereis isst, wünschst du dir auch mal irgendwann Vanille oder Schokolade.”