Kraulschwimmer löst Polizeieinsatz aus

Ein Kraulschwimmer hat in Gelnhausen einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil er auf der falschen Bahn unterwegs war.

| 10. Februar 2017 | AKTUELL

Kraulschwimmer | Ob sich Kraulschwimmer in Gelnhausen willkommen fühlen?

Ob sich Kraulschwimmer in Gelnhausen willkommen fühlen?

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Kraulschwimmen und Gelnhausen, das will irgendwie nicht passen. Vor vier Jahren geriet das Hallenbad der südhessischen Kleinstadt schon einmal in Verruf, weil die Bademeister angeblich alle Kraulschwimmer aus dem Wasser schmeißen würden. Alles übertrieben, hieß es damals. Man hatte lediglich einige Stunden am Freitagabend eingeführt, in denen das Becken den Brustschwimmern vorbehalten bleiben sollte. Trotzdem haftete dem Bad seitdem das Etikett an, Deutschlands erstes Brustschwimmbad zu sein.

Der jetzige Vorfall spielte sich vor einer Woche an einem Donnerstag ab. Zu dieser Zeit waren laut einem Bericht der Hessenschau Bahnen für Kraulschwimmer, Brustschwimmer und Vereinsschwimmer abgesperrt. Doch ein Schwimmer wollte sich daran nicht halten. Der Mann kraulte im nicht abgetrennten Bereich unbekümmert hin und her.

Schwimmbad in der Kritik

"Der Bademeister hat darauf hingewiesen, dass das in diesem Bereich nicht gestattet ist und wies auf die Badeordnung hin", beschreibt Albert Ungermann vom Hallenbadzweckverband gegenüber der Hessenschau den Vorfall. Den Schwimmer aus Gründau kümmerte das jedoch wenig, und auch die Androhung eines Badverweises bewirkte nichts. Er kraulte einfach weiter. Schließlich riefen die Bademeister die Polizei zur Hilfe. Als die Beamten anrückten, verließ der Mann das Becken und fuhr davon.

Während für die Polizei der Fall damit erledigt ist, sieht sich das Hallenbad erneut harscher Kritik ausgesetzt. Auf Facebook wird eifrig darüber diskutiert, ob bestimmte Schwimmstile im öffentlichen Badebetrieb verboten werden dürfen oder nicht. Auch berichten angebliche Augenzeugen, dass sich zum Zeitpunkt des Vorfalls nur sehr wenige Schwimmer im Wasser befunden hätten und der Mann niemanden gestört habe.

Wie auch immer die Geschichte ausgeht, wir sind schon gespannt auf die nächste Kraulmeldung aus Gelnhausen.