Koch für vom Lehn, Wierling ersetzt Kusch

Das DSV-Team bietet für das heutige Finale alles auf: In der Mixed-Staffel kommen Marco Koch und Damian Wierling zum Einsatz.

| 26. Juli 2017 | AKTUELL

Henning Lambertz setzt im Finale auf Marco Koch.

Henning Lambertz setzt im Finale auf Marco Koch.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Lisa Graf, Christian vom Lehn, Aliena Schmidtke und Marius Kusch schwammen die Lagen-Mixedstaffel heute Morgen ins Finale. Für den Endlauf tauscht Bundestrainer Henning Lambertz die beiden Männer aus. Statt Brustschwimmer Christian vom Lehn wird Marco Koch zu seinem ersten Einsatz in Budapest kommen. Den Kraulpart übernimmt Damian Wierling.

Vom Lehn konnte weder im Einzel (1:00,60 min) noch in der Staffel (1:00,53 min mit fliegendem Start) an seine Spitzenzeit von den Deutschen Meisterschaften anknüpfen, als er in 59,47 Sekunden Gold gewann. Deswegen schwimmt jetzt Marco Koch. Der Darmstädter hat in dieser Saison bisher eine Bestzeit von 1:00,53 Minuten in den Büchern stehen und könnte, wenn alles klappt, die Minutengrenze unterbieten.

Kusch kraulte im Vorlauf in 48,74 Sekunden zwar schneller als Wierling im Einzelrennen wenige Minuten zuvor. Durch den fliegenden Start in der Staffel sollte der Essener seine 49,07 Sekunden von heute Morgen jedoch deutlich steigern können.

Das deutsche Quartett verteidigt im Finale die Bronzemedaille von Kasan 2015. Damals waren Jan-Philip Glania, Hendrik Feldwehr, Alexandra Wenk und Annika Bruhn aufs Podest geschwommen.