King macht's mit Weltrekord - Efimova holt Silber

Die us-amerikanische Brustschwimmerin Lilly King hat in Budapest Gold über 50 Meter gewonnen. Dabei verbesserte die 20-Jährige den Weltrekord von Ruta Meilutyte.

| 30. Juli 2017 | AKTUELL

Lilly King zeigt es an: Drei Goldmedaillen holte sie bereits in Budapest.

Lilly King zeigt es an: Drei Goldmedaillen holte sie bereits in Budapest.

Foto >Fabian Fiedler / spomedis

King sorgte in 29,40 Sekunden für den zehnten Weltrekord der WM. Für die Sprinterin ist es der zweite nach ihren 1:04,15 Minuten über 100 Meter Brust. Auf der kurzen Sprintdistanz verbesserte King die Marke von Ruta Meilutyte, die bei der WM 2013 in Barcelona 29,48 Sekunden geschwommen war.

Für die Litauerin blieb in Budapest wie über 100 Meter nur der vierte Rang. Silber gewann 200-Meter-Weltmeisterin Julia Efimova aus Russland in 29,57 Sekunden. Bronze ging an Katie Meili aus den USA in 29,99 Sekunden. Die Überraschungsweltmeisterin von Kasan, Jennie Johansson aus Schweden, wurde diesmal Fünfte (30,31 s).