Das haben Sie heute Nacht verpasst

Keine Goldmedaillen für Phelps und Koch, dafür eine echte Überraschung über 100 Meter Freistil und zwei deutsche Halbfinaleinzüge: Das ist heute Nacht im Aquatics Stadium passiert.

| 11. August 2016 | AKTUELL

Philip Heintz im Halbfinale über 200 m Lagen | Philip Heintz hat sich im Halbfinale über 200 Meter Lagen durchgesetzt.

Philip Heintz hat sich im Halbfinale über 200 Meter Lagen durchgesetzt.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Marco Koch

Er wollte Gold, und landete auf Platz sieben: Für den Darmstädter Marco Koch endete das Finale über 200 Meter Brust mit einer großen Enttäuschung. Dass man auch auf einer Außenbahn triumphieren kann, bewies Überraschungssieger Dimitry Balandin aus Kasachstan.

Heintz und Diener erreichen Finale

Spannend machten es die anderen deutschen Schwimmer in ihren Halbfinals. Philip Heintz kam wegen einer Dopingkontrolle nicht zur Ruhe und schwamm vielleicht deshalb langsamer als im Vorlauf. Trotzdem erreichte er mit Ach und Krach als Achter den Endlauf und freute sich anschließend auf das bevorstehende Duell mit Michael Phelps und Ryan Lochte. Christian Diener fand es dagegen einfach nur "geil". Der Potsdamer schwamm ebenso als Achter ins Finale über 200 Meter Rücken. Auf der Strecke blieb dabei Jan-Philip Glania aus Frankfurt.

Zwei Superstars und eine Überraschung

Katie Ledecky holte mit der 4x200-Meter-Freistilstaffel der USA ihre dritte Goldmedaille und Michael Phelps, diesmal ohne Finale, schwamm die schnellste Zeit über 200 Meter Lagen. Der Rekordschwimmer kann morgen das vierte Mal über diese Strecke Gold holen. Über 100 Meter Freistil gelang Kyle Chalmers aus Australien ein echter Coup. Der 18-Jährige ließ mit einer phänomenalen zweiten Bahn alle Favoriten hinter sich. Das Überraschungspodest perfekt machte ein Belgier auf Platz zwei.

Medaillen

Statt Deutschland haben es Belgien und Kasachstan in den Medaillenspiegel geschafft. An der Spitze thronen weiter die Amis, jetzt wieder vor Australien.