Erfolgstrainer Stefan Hansen kommt nach Berlin

Nach Heidelberg und Hamburg hat auch Berlin einen neuen Cheftrainer am Bundesstützpunkt. Wie der DSV mitteilt, verantwortet der Däne Stefan Hansen ab sofort das Training in der Hauptstadt.

| 1. März 2017 | AKTUELL

Blick in die Berliner Schwimm- und Sprunghalle.

Foto >Elke A. Jung-Wolff

Hansen ist 35 Jahre alt und passt damit vom Alter gut zu den anderen beiden Neuverpflichtungen des DSV. In Hamburg hat der 36-jährige Veith Sieber gerade seinen Trainer-Chefposten angetreten. Der 34 Jahre alte Niederländer Sander Ganzevles heuerte in Heidelberg an.

Doch Hansen, der in Berlin auf Gerd Eßer folgt, hat weit mehr vorzuweisen als sein Alter. Der Vater zweier Kinder war zuletzt in Dänemark drei Jahre am nationalen Trainingszentrum in Kopenhagen tätig, die Hälfte der Zeit davon als Chefcoach. Dort betreute er unter anderen Pernille Blume, die bei den Olympischen Spielen in Rio zu Gold über 50 Meter Freistil schwamm, sowie Brust-Weltrekordlerin und Vize-Weltmeisterin Rikke Möller Pedersen.

Laut DSV-Mitteilung sieht Hansen im deutschen Schwimmsport großes Potenzial. Er wolle die Stärken weiter ausbauen und die größten Schwächen gezielt verbessern, heißt es. Außerdem sei er ein Freund des neuen Kraftkonzepts von Chef-Bundestrainer Henning Lambertz. "Henning liegt mit seiner Analyse richtig. Nur im Kraftraum kann man stärker werden, im Wasser geht das nicht."